Hefner optimistisch

Die Blue Devils unterlagen am Freitag dem EC Peiting mit 1:4. Hier führt Ales Jirik die Scheibe, dahinter der Peitinger Zbynek Hrdel. Bild: Gebert

und damit letzten Heimspiel der Vorrunde setzte es für Oberliga-Schlusslicht Blue Devils Weiden die 17. Niederlage in der Hans-Schröpf-Arena. Trainer Josef Hefner ist dennoch vor den am 6. März beginnenden Play-downs um den Klassenerhalt optimistisch.

Weiden. (gb) Die Blue Devils hielten am Freitagabend die Partie gegen den EC Peiting bis drei Minuten vor Schluss offen, dann kassierten sie noch zwei Gegentreffer. Am Ende zogen sie gegen den Tabellenfünften mit 1:4 (0:1, 1:1, 0:2) den Kürzeren.

Trotz des 1:4 sah Trainer Josef Hefner das Spiel sehr positiv: "Die Einstellung hat gestimmt. Die Mannschaft will die Oberliga halten, das hat man heute gemerkt. Ich denke, meine Maßnahmen greifen und wir gehen verbessert in die Play-downs." Hefner lobte den Körpereinsatz seiner Mannschaft, die 60 Minuten versucht habe, schnell und aggressiv zu spielen. Sein Peitinger Kollege John Sicinski sah nicht viel Positives bei seinem Team, "außer den drei Punkten". Wichtig war für ihn, dass durch den Sieg der fünfte Platz erobert wurde. "Leider haben wir zwei Verletzte zu beklagen, das tut uns vor den Play-offs sehr weh."

Ausgleich durch Synowiec

Im ausgeglichenen ersten Drittel vergaben die Blue Devils einige klare Chancen. Auf der Gegenseite nutzten die Gäste eine Überzahlgelegenheit zur Führung (5. Minute). Dominic Krabbat fälschte die Scheibe nach einem Distanzschuss ab. Im zweiten Abschnitt haderten die Weidener mit einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, hielten aber in Unterzahl gut dagegen. In der 37. Minute durften die Devils-Fans nach drei torlosen Heimspielen endlich wieder einen Treffer bejubeln. Ludwig Synowiec gelang im Powerplay das 1:1. Das letzte Tor war am 30. Januar beim 2:0-Sieg gegen Erding in der 54. Minute gelungen.

Das 1:1 brachten die Devils aber nicht in die Pause, weil sie zehn Sekunden vor Drittelende pennten. Zbynek Hrdel nutzte die Chance und brachte Peiting wieder in Führung. Im Schlussabschnitt bemühten sich die Gastgeber um den Ausgleich, der jedoch nicht gelang. Anton Saal (57.) und Dominic Krabbat mit einem "empty-net-goal" (60.) machten dann für die Gäste alles klar.

Vorsitzender Thomas Siller bekräftigte in der Pressekonferenz nochmals die fristlose Kündigung von Marco Pronath (siehe auch Bildkasten oben). "Wenn sich ein 21-Jähriger gegenüber Trainer und Vorstand so pöbelnd verhält, kann es keine andere Entscheidung geben." Leider habe die Welle in den sozialen Medien keine sachliche Diskussion zugelassen und deshalb sei die Wahrheit zu kurz gekommen. An alle gerichtet, die in den sozialen Medien Trainer und Vorstand angefeindet hatten, meinte Siller: "Ich stehe zur Entscheidung und hinter dem Trainer. Außerdem lasse ich mich nicht von Internet-Schreibern zum Rücktritt drängen."

Am Sonntag in Deggendorf

Mit der Partie beim Deggendorfer SC beenden die Blue Devils am Sonntag, 1. März, Beginn 18 Uhr, die Vorrunde. "Da probieren wir es mit Frantisek Mrazek und Jiri Kuchler in einer Sturmreihe", kündigte Trainer Hefner an. Am Freitag, 6. März, beginnt dann beim ERC Sonthofen die erste Play-down-Runde. Die weiteren Termine: 8., 10. und falls nötig 13. und 15. März.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.