Heiliger braucht neuen Platz

Die Asphaltarbeiten vor der neuen Brücke in Burgtreswitz zwischen der Bäckerei Held und dem Gasthaus Bauer-Balk sind voll im Gange. Bild: gi

Immer näher rückt ein historischer Tag für Burgtreswitz: Die Inbetriebnahme der neuen Pfreimdbrücke wird für Mitte Oktober erwartet.

Die Asphaltarbeiten bei der Zufahrt vom Ort her auf die Brücke und in Richtung Gasthaus Bauer-Balk haben begonnen. Derzeit arbeitet der Bautrupp an der höhenmäßigen Anbindung der Brücke an die Straße. Die bisherige Baustelle hatte noch von der Baufirma geduldete Schlupflöcher für Insider und die Einheimischen. Sobald die neue Brücke in Betrieb genommen worden ist, soll auch die alte beseitigt werden.

Das wird allerdings einen schweren Einschnitt ins historische Ortsbild bedeuten. Die Bevölkerung rätselt noch, welchen Standort der heilige Nepomuk erhalten wird. Mitte des 18. Jahrhunderts hatte der Treswitzer Gerichtsschreiber Vitus Giehrl die Steinfigur des böhmischen Brückenheiligen der Ortschaft gestiftet. Sie hat es verdient, an einem einsehbaren Platz aufgestellt zu werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.