Heimat für Sportfreunde

5000 Euro übergab der Förderverein der Sportfreunde an den Hauptverein. Auch Bürgermeister Bernd Sommer und BLSV-Kreisvorsitzender Andreas Malzer gratulierten zu diesem gelungenen Anbau. Von links Andreas Malzer, Bernd Sommer, Wolfgang Hetz, Jörg Müller und der für den Anbau Verantwortliche, Karlfred Rosner. Bild: kro

Das bestehende Sportheim war sanierungsbedürftig und vor allem zu klein geworden. Deshalb entschlossen sich die Kondrauer Anfang 2013 für einen Anbau. Jetzt ist er fertig, was gebührend gefeiert wurde.

Die Kondrauer Sportfreunde (SFK) versuchen alles, damit ihr Verein beruhigt in die Zukunft blicken kann. Jetzt ist ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg erreicht. Das erweiterte und sanierte Sportheim erhielt von Stadtpfarrer Thomas Vogl und von Diakon Fritz Lieb den kirchlichen Segen. Vorangegangen war ein Festgottesdienst auf dem Vereinsgelände, gestaltet von der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle.

Beim Festakt war Vorsitzender Wolfgang Hetz stolz auf das Geschaffene: Entstanden seien vier Umkleidekabinen, zwei Duschen, WCs für Damen und die Herren, ein Büro. Ein Großteil der Arbeiten wäre in Eigenleistung erledigt worden - 2800 Stunden insgesamt, was einen Wert von immerhin 37 000 Euro ausmache. Erfreut zeigte sich Hetz, dass man im Rahmen des Finanzierungsplanes von 180 000 Euro geblieben sei. Bürgermeister Bernd Sommer sagte: "Meinen Respekt zu der Entscheidung und den Mut, den Anbau machen zu wollen." Dies sei für die sportliche Zukunft der Sportfreunde sicherlich die richtige und notwendige Entscheidung.

Eine große Familie

Ehrenamtliche Leistungen seien nicht hoch genug einzuschätzen. Zusammenhalt, Toleranz und Fairness seien bei den Sportfreunden ganz hoch angesiedelt. Sportfreunde böten den Eltern und Großeltern ein Zuhause, währenddessen ihre Kinder und Enkel Fußball spielen, die Sportfreunde seien eine große Sportfamilie. "Sie haben hier ein Stück Heimat geschaffen." Anerkennung galt Stadtbaumeister Hubert Siller, der in die Maßnahme mit eingebunden war.

Enormes Tempo

Viel Lob kam auch von BLSV-Kreisvorsitzendem Andreas Malzer, "Ihr habt alles richtig gemacht, ihr habt Großartiges geleistet". Malzer erwähnte den Zuschuss des BLSV in Höhe von 25 000 Euro. Malzer lobte das enorme Tempo, das die Kondrauer bei ihrem Projekt vorlegten: "Nirgendwo wird so schnell gearbeitet wie hier", sagte Malzer und wusste von anderen Sportvereinen, die zusammen mit den Kondrauern ähnliche Vorhaben umsetzen wollten, aber noch immer in den Vorbereitungsarbeiten steckten. Jörg Müller, der Vorsitzende des Fördervereins der Sportfreunde, überreichte an SFK-Vorsitzenden Wolfgang Hetz eine Spende ein Höhe von 5000 Euro. Gleichzeitig lobte und dankte er Karlfred Rosner, Matthias und Gerald Schnurrer sowie Anja Kieslinger.

Vereine gratulieren

Glückwünsche zur Sportheim-Erweiterung kamen auch von der Feuerwehr Kondrau, den Clubhaus Kondrau und der Waldsassener CSU. SFK-Vorsitzender Wolfgang Hetz sicherte abschließend eine sorgsame Behandlung der neuen Räume zu, ehe er zum Festbetrieb mit der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle einlud. Interessierte durften zudem den Anbau besichtigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kondrau (445)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.