Heimsieg für "Gut Holz"-Herren
Sportkegeln

Wernberg-Köblitz/Pfreimd. Die Kegler der ersten Herrenmannschaft von "Gut Holz" Wernberg/Pfreimd gewannen auf heimischen Bahnen gegen GH Altenstadt/Vohenstrauß II knapp mit 4:2 Punkten und 2170:2112 Kegel. Die Punkte holten Philipp Norgauer (1:3, 504/511), Johann Zachmann (4:0, 567/486), Markus Knorr (2:2, 558/596) und Marius Zachmann (2:2, 541/519).

Die zweite Herrenmannschaft spielte in ihrem Heimspiel gegen den SKC Altenstadt/WN II unentschieden: Das Spiel endete mit 3:3 Punkten und 2028:1979 Kegel. Es spielten Philipp Norgauer (2:2, 490/503), Johannes Butz (0:4, 491/500), Martin Kick (3:1, 544/472) und Jonas Geitner (2:2, 503/504). Eine Niederlage gab es für die Herren III beim SKK Pirk III: Das Team unterlag deutlich mit 1:5 Punkten und 1864:1924 Kegel. Ohne Chance waren Marco Norgauer (2:2, 456/481), Wolfgang Norgauer (3:1, 506/477), Herrmann Zachmann (1:3, 440/479) und Uwe Münch (1:3, 462/487).

Die gemischte Mannschaft gewann ihr Heimspiel gegen die gemischte Mannschaft der SG DJK/Wygant Weiden mit 4:2 Punkten und 1920:1866 Kegel. Überzeugen konnten Marco Norgauer (1,5:2,5, 448/465), Max Failer (4:0, 504/422), Andrea Voigt (4:0, 486/456) und Norbert Stastny (0:4, 482/523). Die Damenmannschaft gewann auf den Bahnen des SKC Tröbes mit 4:2 Punkten und 2048:2044 Kegel. Das Glück auf ihrer Seite hatten Birgit Schmauß (3:1, 518/470), Vanessa Luley (0,5:3,5, 503/541), Barbara Werner-Bauer (1:3, 507/510) und Sibylle Kraus (3:1, 520/523).

Schach Deutliche Niederlage

Nittenau. (ach) Nach dem sofortigen Wiederaufstieg in die Oberpfalzliga kam es am ersten Spieltag für die Nittenauer Schachspieler gleich zu einem richtungsweisenden Mannschaftskampf. Die Schachabteilung des TSV Nittenau musste gegen die zweite Mannschaft des SC Bad Kötzting antreten. Trotz heftiger Gegenwehr fehlte den Nittenauern am Schluss das nötige Quentchen Glück. Sie mussten eine deutliche 5,5:2,5-Niederlage hinnehmen, womit sich der TSV Nittenau bereits am ersten Spieltag auf den Abstiegskampf einstellen muss.

Eine schnelle Niederlage von Jochen Hellerbrand auf Brett 5 gegen Ditmar Brock leitete die Niederlage ein. Es folgten Pleiten von Manfred Preischl auf Brett 7, Bernd Moore auf Brett 6, Philipp Kammer auf Brett 8 und Tobias Brunner auf Brett 4. Erst nach einem 0:5-Rückstand konnten die Nittenauer zurückschlagen: Stefan Weber gewann seine Partie auf Brett 3. Thomas Kammer einigte sich auf Brett 2 nach über fünf Stunden Spieldauer auf ein Remis. Sein Bruder Christoph Kammer rang auf Brett 1 nach einem spannenden Endspiel seinen Kontrahenten nieder. Dies führte zum Endstand von 2,5-5,5. Am 25. Oktober haben die Nittenauer Schachspieler die Gelegenheit, diese Niederlage bei ihrem Gastspiel beim SC Furth im Wald auszubügeln.

Service

So erreichen Sie uns:Der neue Tag Nabburg:Am Mähntor 492507 Nabburg

Benjamin Tietz 09433/2402-50 E-Mail:sportsad@zeitung.org Fax: 09433/2402-40
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.