Heimsieg zur Krönung?

Respekt vor dem SC Ettmannsdorf. Der Verein aus dem Schwandorfer Vorort hat bisher eine ordentliche Vorrunde hingelegt und kann diese mit einem Heimsieg gegen den TV Schierling krönen.

Ettmannsdorf. (aho) In der Landesliga Mitte geht an diesem Wochenende bereits die Hinrunde zu Ende, und der SC Ettmannsdorf kann mit dem achten Tabellenplatz mehr als zufrieden sein. Das letzte Heimspiel der ersten Serie bestreitet die Mannschaft von Timo Studtrucker am Samstag, 18. Oktober, um 16 Uhr gegen den TV Schierling. Nicht nur wegen der Tabellensituation sind die Rollen scheinbar klar verteilt, auch die Erfolge der vergangenen Wochen sprechen klar für den SCE.

Viel Anerkennung gab es für die Studtrucker-Elf vor einer Woche nach dem Auswärtserfolg gegen den FC Tegernheim. Durch eine taktische und kämpferische Meisterleistung gelang beim Tabellenführer ein 1:0-Sieg, der hätte wesentlich deutlicher ausfallen müssen. Am Ende wäre es fast noch eng geworden, denn die Gastgeber hatten einige gute Chancen. Bei aller Freude über den Coup gegen den Favoriten gibt es auch ein nicht so erfreuliches Ereignis zu vermelden, denn Tim Ebner verletzte sich nach einem Foulspiel an ihm so schwer, dass er ausgewechselt und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Er wird dem SCE erst im Frühjahr wieder zur Verfügung stehen.

Im bevorstehenden Heimspiel gegen den TV Schierling sind die Vorzeichen ganz anders, hier wird allgemein ein klarer Erfolg der Gastgeber erwartet. Doch Timo Studtrucker warnt vor übertriebenen Hoffnungen. "Der Gegner ist angeschlagen und nicht so locker wie im vergangenen Jahr. Dreh- und Angelpunkt ist Spielertrainer Brandl, dessen Kreise eingeengt werden müssen. Wir befinden uns aber in einer sehr guten Verfassung und wollen die Vorrunde mit einem Heimsieg beschließen".

Ebner fällt lange aus

Der Ettmannsdorfer Trainer erwartet einen defensiv eingestellten TV Schierling. Im Hinblick darauf war das Training während der Woche auf Tempo und Dynamik ausgerichtet. "Die Spieler haben hart gearbeitet, alle ziehen voll mit. Wir alle freuen uns auf dieses Spiel", sagt Timo Studtrucker. Für den verletzten Torwart Tim Ebner wird Christian Zitzl auflaufen, der schon mehrfach sein Können unter Beweis gestellt hat und das vollste Vertrauen von Trainer und Mitspieler genießt. Wegen Verletzungen oder Trainingsrückständen ist der Einsatz von Jens Solfrank, Sebastian Bauer und Christoph Stenzel fraglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.