Heimteams dominieren klar

Der Pressather Stefan Forster (Nummer 16) stoppt Christopher Callejon vom SV Parkstein. Aus: TSV Pressath - SV Parkstein 2:0. Bild: Kreuzer

Der TSV Reuth ist erster Tabellenführer der Kreisklasse West in der neuen Saison. Mit einem 8:1-Kantersieg über den SV Kulmain II eroberten die Reuther den Platz an der Sonne.

Die Auswärtsteams hatten zum Saisonauftakt wenig zu bestellen. Lediglich der VfB Mantel (0:0 in Vorbach) und die SpVgg Windischeschenbach beim 2:2 im Derby in Krummennaab holten jeweils einen Punkt auf des Gegners Platz. Im Duell Aufsteiger gegen Absteiger sicherte sich der TSV Pressath mit 2:0 die Punkte gegen den SV Parkstein Einen überraschend hohen 6:1-Sieg feierte der FC Tremmersdorf gegen den SC Schwarzenbach.

FC Vorbach       0:0       VfB Mantel
SR: Gerd Rieß - Zuschauer: 150 - Besonderes Vorkommnis: (65.) FC Vorbach vergibt Foulelfmeter

(stk) Beide Mannschaften gingen mit viel Respekt voreinander in das erste Saisonspiel. Die Gäste warteten über die gesamte Begegnung mit einer guten Defensivleistung auf. Erst nach einer halben Stunde hatte die Heimelf die ersten zwei Möglichkeiten,. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen guten Chance. Nach dem Seitenwechsel war es weiter ein sehr zerfahrenes Spiel, allerdings häuften sich jetzt die Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer Stunde hatte die Heimelf die größte Chance zur Führung. Mit einem berechtigten Foulelfmeter scheiterte man am an diesem Tag sehr gut aufgelegten Gästetorwart Kevin Tafelmeier. Kurze Zeit später vereitelte der Keeper nach einem Alleingang eines FC-Spielers erneut einen Treffer. Aber auch die Gäste hatten bei einem Lattentreffer nach einem sehenswerten Freistoß Pech. Das Unentschieden entsprach durchaus dem Spielverlauf.

TSV Krummennaab       2:2 (0:2)       SpVgg W'eschenbach
Tore: 0:1 (28.) Vitezslav Iwaschenkow, 0:2 (45.+1.) Tomas Barna, 1:2 (65.) Schieder Patrick, 2:2 (78.) Dostler Daniel - SR: Siegfried Scharnagl (Mähring) - Zuschauer: 200 - Besondere Vorkommnisse: (16.) Steinhauser (TSV) verschießt Foulelfmeter

(ars) Die Hausherren begannen druckvoll und hatten in den ersten 30 Minuten einige gute Chancen. Die beste vergab Steinhauser, als er bei einem berechtigten Foulelfmeter an Tormann Senftleben scheiterte. Danach verflachte das Spiel und die SpVgg kam besser in die Partie. Einen zu kurzen Pass von Torwart Scherm fing Iwaschenkow ab und er schoss das Leder aus 30 Meter ins leere Tor. Nach dem 0:1 wollte der TSV den Rückstand sofort ausgleichen, konnte sich aber bis auf einen Pfostentreffer von Trauner keine weiteren Torchancen erspielen. Man musste sogar mit dem Halbzeitpfiff das 0:2 hinnehmen, als nach einer Ecke Scherm den Ball nicht sicher festhielt und Barna aus einem Meter auf 2:0 für den Gast erhöhte.

Nach der Halbzeit merkte man dem TSV an, das er das Spiel noch drehen wollte. Die zahlreichen Versuche scheiterten zunächst. In der 65. Minute verkürzte Schieder durch einen sehenswerten Lupfer zum 1:2. Als in der 78. Minute Dostler durch einen unhaltbar geschossenen Freistoß ausglich, wäre sogar noch ein Sieg für den TSV drin gewesen. Der SpVgg gelang in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel und sie konnte sich bei ihrem Keeper bedanken, als er fünf Minuten vor Ende der Partie gegen Trauner rettete.

TSV Pressath       2:0 (2:0)       SV Parkstein
Tore: 1:0 (11.) Michael Pfleger, 2:0 (25.) Fabian Waldmann - SR: Metin Erkan (Pegnitz) - Zuschauer: 110

(ffz) Obwohl die Hausherren vier Spieler ersetzen mussten, kamen sie, vor allem aufgrund der überlegen geführten ersten Halbzeit zu einem verdienten Auftaktsieg. Bereits in der 2. Minute setzte Forster einen Kopfball an den Pfosten. In der 11. Minute nutzte Pfleger eine Unachtsamkeit eines Parksteiner Verteidigers, schnappte sich den Ball und ließ mit seinem Flachschuss aus 15 Metern Torwart Hösl keine Chance. In der 25. Minute setzte sich Baller rechts durch, seine Flanke köpfte Waldmann aus sechs Metern ins Tor. Pressath störte früh, war überlegen. Parkstein hatte vor der Pause keine einzige Chance. Die erste Viertelstunde nach dem Wechsel gehörte dem SVP. Der Gast hatte durch Berndt (46.), Hoffmann (53.) und Brenner (60.) Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch fand er in Prüschenk seinen Meister. Vieles spielte sich anschließend im Mittelfeld ab. In der Schlussphase hätte Pressath durch Pfleger (82.) und Waldmann (87.) das Ergebnis noch ausbauen können.

ASV Haidenaab       3:1 (2:0)       TSV Kastl
Tore: 1:0 (3.) Lukas Dötterl, 2:0 (27.) Maxmilian Reiß, 2:1 (65./Foulelfmeter) Stefan Lober, 3:1 (79.) Pascal Steger - SR: Viktor Braun (SV Kulmain) - Zuschauer: 200

(vch) Die Heimmannschaft drückte vom Anstoß weg. Bereits in der 3. Minute ging der ASV in Führung. Danach tasteten sich beide Mannschaft ab. Maximilian Reiß erhöhte auf 2:0. In der 65. Minute kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter auf 2:1 heran. Doch der ASV blieb spielbestimmend und suchte die Entscheidung. In der 79. Minute war es Pascal Steger, der das verdiente 3:1 herstellte.

FC Tremmersdorf       6:1 (3:0)       SC Schwarzenbach
Tore: 1:0 (9.) Julian Diepold, 2:0, 3:0 (22., 45.+3) Patrick Dittner, 4:0 (51.) Christofer Neukam, 5:0 (61.) Patrick Dittner, 5:1 (83.) Tobias Schäffler, 6:1 (87.) Patrick Dittner - SR: Reinhard Marschik - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: (79.) Christian Stahl (SCS)

(rli) Der FC stellte früh die Weichen auf Sieg. Nach einer Ecke traf Diepold im zweiten Nachschuss, nachdem vorher Dittner per Kopf gescheitert war. Nach jeweils feinen Kombinationen gelangen Dittner zwei weitere Treffer bis zur Pause. Nachdem der FC eine halbe Stunde relativ dominant aufgetreten war, kamen die hart am Mann spielenden Gäste etwas besser ins Spiel. Große Torgefahr ging dabei jedoch nicht von ihnen aus. Als Neukam kurz nach Wiederbeginn traf und Arnold einen guten Freistoß des SCS mit Hilfe der Latte parierte, war die Messe gelesen. Dittner traf noch zwei Mal mit platzierten Schüssen und etwas Glück. Zwischenzeitlich fand mit Schäffler ein Gästespieler eine Lücke in der Heimabwehr und vollendete aus kurzer Distanz. Ein verdienter Heimsieg für eine fleißige Schäffler-Elf.

TSV Reuth       8:1 (4:1)       SV Kulmain II
Tore: 1:0 (12.) Philipp Horn, 2:0 (18.) Michael Bachmeier, 2:1 (19.) Marvin Felder, 3:1 (34.) Fabian Quast, 4:1 (38.) Michael Bachmeier, 5:1 (48.) Fabian Quast, 6:1 (72.) Marius Steiner, 7:1 (73.) Michael Bachmeier, 8:1 (74.) Michael Bachmeier - SR: Hubert Winter (Weiherhammer) - Zuschauer: 120

(ang) Für den Mut des Trainers Michael Bachmeier, den ehrgeizigen jungen Kräften eine Chance zu geben, wurde die Heimelf mit einem gelungenen Saisonauftakt belohnt. Trotz heftiger Winde hatte die Partie durchaus ansprechendes Format, die Bezirksligareserve trug dazu ebenfalls erheblich bei. Dass es für die Gäste nur zum Ehrentreffer reichte, lag am hervorragend haltenden Reuther Keeper Lukas Köllner und dessen gut gestaffelten Vorderleuten. Wenn auch selbst ohne Torerfolg, glänzte Jonas Zeitler neben seinem vierfach treffenden Trainer im Angriffszentrum als Unruheherd, stetige Anspielstation, Ballverteiler und Vorbereiter. Knüppeldick kam es für die Kulmainer, als zunächst Torwart Elias Reger einen eher harmlosen Schuss des eingewechselten Nachwuchstalents Marius Steiner ins eigene Netz beförderte und dann Michael Bachmeier binnen drei Minuten zweimal zum Endstand nachlegte
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.