Heinz Lorenz: Soldaten im Einsatz gebührt Anerkennung
Anspruch auf Frieden

Ahornberg. (bkr) Stürmischer Wind mit Regen trug am Sonntag die mahnenden Worte zum Volkstrauertag über das Land hinaus. Flankiert von Fahnenabordnungen und der Ehrenwache der Reservisten Christian Wolf und Peter Hößl unterstrichen Ronja und Annalena Schroller mit nachdenklichen Worten den Anspruch des Einzelnen auf ein Leben ohne Gewalt und Krieg. Länger als die beiden Weltkriege gedauert haben, befinde sich die Bundeswehr im Einsatz in Afghanistan, betonte Bürgermeister Heinz Lorenz. Diesen Soldaten gebühre Anerkennung.

Die Krisenherde in Syrien, Irak und der Ukraine sowie die Terroranschläge in Paris zog er in seine Betrachtung des Schreckens ein. Roman Melzner und Eberhard Besold (für die Gemeinde) sowie Herbert Merkl und Heinz Frauenholz für den VdK legten Kränze am Ehrenmal nieder. Es spielte die Stadtkapelle Kemnath.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.