Heiß umkämpfte Ballwechsel

SCE-Vorsitzender Matthias Haberberger (rechts) und Tischtennis-Abteilungsleiter Dieter Sporr (von links) überreichten Pokale und Urkunden an die besten drei Teams beim Bürgerturnier: Jeffrey und Wolfgang Höller (Sieger), Stefan Lindner und Markus Sendlbeck (zweiter Platz) sowie Elisabeth Gottsche (Rang drei), die mit Wilken Dörr an der Platte stand. Bild: btb

Sie sind zwar keine Profis, aber sie besitzen Interesse und Mut, sich im sportlichen Wettkampf untereinander zu messen: Zum dritten Mal standen Hobby-Tischtennisspieler bei einem Bürgerturnier an der Platte.

Auch wenn diesmal nur sieben Teams - im Vorjahr waren es noch zwölf Mannschaften - im Einsatz waren: Dem Ansporn und dem sportlichen Einsatz tat dies keinen Abbruch. Teilnehmer und Zuschauer waren voll des Lobes für die Organisation und Realisierung der Veranstaltung durch die SCE-Tischtennisabteilung.

Nach kurzen Grußworten von Bürgermeister Peter Lehr und SCE-Spartenleiter Dieter Sporr wurden die Spieler zunächst mit dem Ablauf vertraut gemacht. Die Teams, bestehend aus jeweils zwei Spielern, mussten im Modus "Jeder gegen jeden" antreten. Ausgetragen wurden jeweils ein Doppel und zwei Einzel. Zusammengerechnet kam jeder Teilnehmer somit zwölf Mal zum Einsatz.

Schiedsrichter auf Wunsch

Kein leichtes Unterfangen für die zehn männlichen und vier weiblichen Starter, merkte Sporr an. Er wies sie noch darauf hin, dass trotz des sportlichen Ehrgeizes das kameradschaftliche Miteinander und die Freude am Tischtennisspielen nicht vergessen werden dürften.

Dann ging es los, und Jonas Gottsche und Dominik Schreml als Turnierleiter hatten die weiteren Fäden in der Hand. Wenn gewünscht, standen Mitglieder der Tischtennisabteilung als Schiedsrichter bereit. Nach der Hälfte der Paarungen stand eine Pause an. Mit Getränken, Kaffee und Kuchen stärkten sich die Hobbyspieler für die restlichen Partien.

Auch wenn zur Halbzeit schon eine Tendenz zu erkennen war, welches Team die besten Chancen auf den Sieg hat, gab jeder danach noch einmal sein Bestes. Jeder Ballwechsel war heiß umkämpft. Nach über dreieinhalbstündiger Spielzeit standen die Gewinner fest: Das Team "Becker/Stich" - Markus Sendlbeck und Stefan Lindner - setzte sich mit 6:0 Punkten und ohne Satzverlust durch.

Den zweiten Platz sicherte sich das Team "Frenchies" mit Wolfgang Höller und Sohn Jeffrey mit 4:2 Punkten dank des besseren Satzverhältnisses vor dem Team "Nachzügler", Elisabeth Gottsche und Wilken Dörr hatten ebenfalls 4:2 Punkte vorzuweisen und wurden Dritte. Rang vier ging an "Dynamo Tresen Abt. TT" mit Natalie Arlt und Richard Richter, die auf 3:3 Punkte und 9:9 Sätze kamen.

Vorjahressieger Fünfte

Die "Mobilisten" _ die Vorjahressieger Hans Püttner und Elmar Pöpperl - hatten zwar die gleiche Punkte- und Satzbilanz, lagen aber im direkten Vergleich hinten. Sie mussten daher mit dem fünften Platz vorlieb nehmen. Sechste wurde die "Lokomotive Tachnico" mit Dominic Reiter und Timo Riedl. Mit dem letzten Platz musste sich das einzige reine Frauenteam "LoGi" anfreunden. Damit konnte das "Seniorenteam", wie sich Brigitte Held und Loni Schäffler selbst bezeichneten, jedoch gut leben.

Abteilungsleiter Dieter Sporr und SCE-Vorsitzender Matthias Haberberger überreichten jedem der drei erstplatzierten Teams einen kleinen Pokal sowie allen Teilnehmern Urkunden. Sporr bedankte sich zudem für den Einsatz und die sportliche Fairness während des Turniers. Sein Dank galt weiterhin den Mitgliedern der Tischtennisabteilung, die für den reibungslosen organisatorischen Ablauf und die Verköstigung sorgten.

Vorsitzender Matthias Haberberger sprach seitens des SCE Dieter Sporr und dessen Helfern für die Organisation und Realisierung des dritten Bürgerturniers Dank aus und hegte er die Hoffnung, dass die Veranstaltung eine Fortsetzung findet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.