Helfen keine Altersfrage

Hilfe ohne Helfer: Das geht nicht. Damit ihre lebensrettenden ehrenamtlichen Dienste nie "aussterben", informierten Bayerisches Rotes Kreuz (BRK) und Feuerwehr beim Aktionstag zur "Woche der Wiederbelebung" auch über ihre Nachwuchsarbeit. Beim Roten Kreuz können Mädchen und Jungen bereits mit sechs Jahren einsteigen und werden spielerisch an elementare Erste-Hilfe-Maßnahmen herangeführt.

Bei entsprechender Reife und Sachkenntnis begleiten die Jugendlichen die "alten Hasen" zu Sanitätsabsicherungen oder ähnlichen Aufgaben, mit 16 Jahren können sie in den aktiven Dienst bei der Rotkreuzbereitschaft eintreten. Bei der Feuerwehr sind Jugendliche ab zwölf Jahren willkommen.

Wer Interesse hat, kann sich an die Leitungen der beiden Organisationen wenden. Diese Einladung gilt übrigens nicht nur für Kinder und Jugendliche: "Niemand ist zu alt oder zu jung, um zu helfen, und sowohl das BRK als auch die Feuerwehr freuen sich auch über Quereinsteiger im Erwachsenenalter", betont Rotkreuz-Bereitschaftsleiter Thomas Rauch. Wer sich nicht so intensiv engagieren kann, sollte zumindest alle fünf Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen. (bjp)

___

Bilder vom Aktionstag:

http://www.facebook.de/brkpressath .
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.