Helfer vor Ort können Ausrüstung komplettieren
Die Kosten geteilt

Bürgermeister von Schmidmühlen Rieden und Ensdorf überreichten gemeinsam mit den Raiffeisenbank-Geschäftsführern Dr. Michael Doblinger und Karl Schlagbauer den Defillibrator sowie Rettungsrucksack an die Helfer vor Ort Johannes Haas und Thomas Graf. Bild: sön
(sön) Freude bei den Riedener Helfern vor Ort (HvO): Im Zuge einer interkommunalen Zusammenarbeit der drei Vilstal-Gemeinden Ensdorf, Rieden und Schmidmühlen wurde deren Ausrüstung komplettiert. Mit ins Boot geholt haben die drei Bürgermeister auch die Raiffeisenbank Unteres Vilstal.

Die beiden Einsatzhelfer Thomas Graf und Johannes Haas verfügen nun über einen zweiten Rettungsrucksack plus Defibrillator. Der Antrag des HvO-Teams für einen Zuschuss, so Riedens stellvertretender Bürgermeister Gerhard Schnabel, sei vom Marktrat im September positiv beschieden worden. Und "auch unsere Nachbargemeinden Ensdorf und Schmidmühlen, sowie die Raiffeisenbank Unteres Vilstal sagten sofort zu, sich zu beteiligen." Die Kosten von rund 4400 Euro haben somit unter dem Strich vier Geldgeber zu gleichen Teilen übernommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.