Helmut Wedel heißt der neue Schützenmeister der Haagerthaler Schützen. Er tritt die Nachfolge von Oberschützenmeister Johann Franz an, der nach 31 Jahren dieses Amt auf eigenen Wunsch niedergelegt hat.
Wachwechsel nach 31 Jahren

(brü) Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Michl waren 31 der derzeit 109 Mitgliede zugegen, um sich über das vergangene Vereinsjahr informieren zu lassen. Johann Franz sprach von einem gesellschaftlich und sportlich erfolgreichen, aber auch arbeitsintensiven Jahr.

Die Haagerthaler Schützen nahmen an diversen Festlichkeiten des Gaues und der Gemeinde teil. Ein herausragendes Ereignis war die Umgestaltung des Schützenheimes für neue, elektronische Schießstände, Modell DISAG Opticore. Die Investition belief sich auf rund 18 300 Euro. Eine Visualisierungs-Software ermöglicht Zuschauern auch außerhalb der Schießstände, das Geschehen hautnah zu verfolgen.

Insgesamt brachten Mitglieder 288 Arbeitsstunden auf. Ein Lasergewehr, das ebenfalls in die Opticore-Anlage integriert ist, ermöglicht den Schießsport bereits für Sechsjährige, da hierfür die vom Waffengesetz geforderte Altersbeschränkung auf zwölf Jahre nicht gilt. "Ein Lasergewehr ist für eine attraktive Jugendarbeit mit jungen Schülern nahezu Pflicht", betonte der scheidende Oberschützenmeister.

Nach den Berichten von Schieß-, Jugend- und Damenleitung sowie Kassier folgte die Neuwahl des Vorstands, bei der die Kandidaten jeweils ohne Gegenstimmen bestimmt wurden. Den Abschluss fand die Versammlung mit der Ehrung für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste um das Schützenwesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberleinsiedl (143)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.