Herausragende Leistung beim Wunsiedler Schach-Festival
Spitzenplatz für Christian Müller

Windischeschenbach. (mak) Für das neunte Wunsiedeler Schach-Festival organisierte der Jugendleiter des SC Windischeschenbach, Stefan Simmerl, die Teilnahme von fünf Jugendlichen aus der Region. Auch Routinier Christian Müller nahm am Turnier teil.

Das Schach-Festival wird in zwei Gruppen gespielt. Es wird differenziert zwischen einem Meisterturnier und einem Amateurturnier. Wegen seiner Spielstärke trat Christian Müller im Meisterturnier an und erreichte in den sieben Runden mit 5,0 Punkten den 16. Platz unter 132 Teilnehmern. Dabei war er der einzige titellose Spieler unter den ersten 24 im Turnier. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden gegen einen Großmeister (GM) und einen Internationalen Meister (IM)) und lediglich einer Niederlage (ebenfalls gegen einen GM) verbesserte er seinen Startlistenplatz deutlich und darf sich über kräftige Zuwächse sowohl bei der nationalen, als auch der internationalen Spielstärkezahl freuen.

Im Amateur-Turnier starteten die fünf Jugendlichen. Für alle war es das erste Schach-Open dieser Art und so konnten wertvolle Erfahrungen gewonnen werden.

Stanislav Schubert vom SK Weiden 07 erzielte beachtliche 3,5 Punkte. Die beiden Windischeschenbacher Spieler Philipp Denk und Simon Lamm erzielten jeweils drei Zähler. Die Teilnehmer vom SC Tirschenreuth Benedikt Stock und Lukas Blei konnten sich am Ende über drei und zwei Punkte freuen.

Pokalteam im Finale

Einen weiteren Erfolg verbuchte die Vierer-Pokalmannschaft des SC Windischeschenbach mit dem Einzug in das Finale. Das K.-o.-Turnier startete bereits 2014 mit insgesamt 26 teilnehmenden Mannschaften.

Unter den letzten vier Mannschaften angekommen, musste sich die Mannschaft aus Windischeschenbach mit dem SK Schwandorf messen. Durch den Ausfall von Christian Müller rückte Jürgen Zant in die Mannschaft auf und erzielte am Spitzenbrett eine Punkteteilung. Ralf Käck gewann am vierten Brett problemlos. An Brett zwei holte Johannes Laubert den entscheidenden Punkt zum Mannschaftssieg. Lediglich Michael Betz entglitt seine Partie.

Das Finale am 14. Juni bestreitet der SC gegen den TSV Kareth. Wegen der Qualifikation für das Finale in der Oberpfalz ist der Schachclub automatisch berechtigt, am bayerischen Pokalentscheid teilzunehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.