"Herbert & Schnipsi" in Bestform

Die Besucher lachten Tränen. "Herbert & Schnipsi", das bekannteste Komödianten-Ehepaar Deutschlands, brillierten in einem Alter, in dem andere in Rente gehen.

"Juchhu, glei' schmeißt's uns wieder", hieß das neue Programm, das Claudia Schlenger und Hanns Meilhamer am Schafferhof präsentierten. "Unsere Musik packt net jeder, aber bei der Frage nach einem robusten Publikum, ist Neuhaus die erste Adresse", stellte Herbert fest. Mit Volldampf ging es von einem Fettnäpfchen ins andere. Was heißt schon Model-Figur?

Frage der Rocklänge

"A wenig a kurzes Bein", habe sie halt, meinte Schnipsi. Da sei die Frage nach der Rocklänge schon eine ganz entscheidende. "Soll ich das Wenige, was ich hab, herzeigen oder lieber doch nicht?", wollte Schnipsi vom Publikum wissen. Das war sich einig: Je höher Schnipsi ihren Rock lupfte, umso kräftiger war der Applaus. Mit Pauken und Trompeten und allem, was ihnen sonst noch zwischen die Finger kam, machten die Kabarettisten Musik. Herbert klampfte auf der Gitarre, spielte Mund- und Ziehharmonika, trommelte und sang. Schnipsi bimmelte dazu, raschelte mit Plastiktüten, stieß drei Töne aus der Trompete oder schrammte auf dem Waschbrett herum.

Die Lieder waren witzig und klug getextet. Es gibt Hymnen an das Unperfekte und Selbstgemachte, wie das Tröpferl- oder Misthaufenlied, und absurde Sechszeiler wie das Nasenbärlied.

Schlenger und Meilhamer spielten mit dem Publikum und reagieren auf dessen Emotionen. Selbst als ein Frau aufsteht und zur Toilette geht, fragte Schnipsi besorgt, ob es ihr denn schon reiche. Während Herbert mit seinem sympathisch-naiven Blick eher gemütlich-behäbig rüberkommt und ist die quirlige Schnipsi, egal, was sie anstellt, einfach zum Knuddeln. Ganz besonders, wenn sie sich freut. Oder wenn sie schmollt.

Bei vielen Sketchen konnte man sich gut vorstellen, dass die zwei Szenen ihres Alltags auf die Bühne brachten. "Die Ehe ist keine Wellness-Oase, sondern ein Kraftakt, eine Sisyphusarbeit", meinte Herbert. Schnipsi war empört. Einen großartigen Auftritt hatte Claudia Schlenger als Fitnessexpertin Heidi Hüpfl, die dem Publikum den wichtigsten Muskel überhaupt, den Beckenboden erklärt. "Wenn wir keinen Beckenboden hätten, hätte unser Becken keinen Boden." Mit dem grandiosen Sketch "Das Hochzeitsgeschenk" gelang dem Duo ein neuer Herbert-und Schnipsi-Klassiker. Er, in dem Bemühen am Telefon die Ehe seines Freundes zu retten, machte dabei selbst alles falsch, was in einer langjährige Ehe falsch zu machen war.

Drei Zugaben

Nach Jahrzehnten im Geschäft, hatten die beiden einen guten Riecher, was beim Publikum ankommt. Die Inkontinenz von Zwei- und Vierbeinern schien so ein Thema zu sein. Die Besucher amüsierten sich prächtig. "Es is ja koa wahnsinnig elitäres Publikum", scherzte Herbert. Dieses hatte jedoch das Gefühl, einem rundum gelungenem Abend beigewohnt zu haben und quittiert dies mit langanhaltendem Schlussapplaus, der drei Zugaben nach sich zog.

Selbst Profi und Feierwehrkapelln-As Norbert Neugirg war begeistert. Er hat die beiden erstmals live gesehen und bewundert, wie sie tagein und tagaus im Eheleben zusammen, sich nicht abnutzen, sondern gegenseitig zur Höchstform treiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neuhaus (1344)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.