Hessenreuther Waldweihnacht

Der Dorfplatz war voll. Die Besucher genossen die Weihnachtsfreuden noch lange nach dem Gottesdienst.

Kirchliche und weltliche Weihnacht: An kaum einem Ort gelingt die Verbindung so gut wie in Hessenreuth. Das honorierten auch heuer am ersten Weihnachtsfeiertag hunderte Menschen.

Den "Frieden auf Erden" stellte Pfarrer Armin Maierhofer in den Mittelpunkt seiner Predigt. Musikalisch gestaltete der Pressather Männerchor unter der Leitung von Heribert Ficker die Feier mit Ludwig Thomas Bauernmesse.

"Friede wird ersehnt, wenn er nicht vorhanden ist. Besonders auf Weihnachten hin wächst die Sehnsucht", so Maierhofer. Für den Pfarrer hoffen die Menschen auch heute, dass Jesu Geburt die Welt verändert.

Eine Lautsprecheranlage übertrug die Messe ins Freie. Die Verantwortlichen um Robert Steinkohl hatten sich wegen der unsicheren Wetteraussichten für die Messe in der Kirche entschieden. Die vielen Menschen standen rund um die Kirche, der Christbaum vor dem Gotteshaus leuchtete hell. Zahlreiche Feuerkörbe spendeten Wärme.

Steinkohl begrüßte die Besucher zur weltlichen Feier. Er lud alle zum gemütlichen Beisammensein am Dorfplatz ein. Bei Glühwein, Likör und Bratwürsten verbrachten die Besucher eine angenehme Zeit. Viele tauschten Weihnachtsgrüße aus. Der Erlös der Veranstaltung kam wie seit vielen Jahren der Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord zu gute.

Die Helfer verkauften fast 200 Paar Bratwürste, über 80 Liter Glühwein und rund 600 Stamperl Likör. Christoph Bader hatte einen Stand mit Edelstahl-Skulpturen, die ebenfalls sehr begehrt waren. Auf diesem Weg kamen mit weiteren Spenden rund 1800 Euro zusammen. Ein Dankeschön galt der Feuerwehr Hessenreuth, die den Verkehr regelte.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Hessenreuth (110)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.