Hessische Handballtruppe des TV Groß-Umstadt kommt zum SV 08 Auerbach
Vorsicht, Eisenträger

Nach zwei Auswärtsspielen treten die Handballer des SV 08 Auerbach am Samstag, 14. November, wieder in eigener Halle an. Mit dem Tabellenachten TV Groß-Umstadt empfangen die Oberpfälzer wie schon in den letzten drei Heimspielen erneut ein Team aus Hessen. Anpfiff in der Helmut-Ott-Halle ist um 18.30 Uhr.

Ein Drittel der Saison in der 3. Liga ist absolviert und die Handballer des SV 08 Auerbach befinden sich bereits mittendrin in ihrem Kampf um den Klassenerhalt. Mit nur einem Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz könnte man meinen, es käme eine gewisse Unruhe auf bei den Oberpfälzern. Doch weit gefehlt. Spielertrainer Tobias Wannenmacher nahm eine große Portion des Drucks von seinem Team, als er noch einmal darauf hinwies, dass sieben der bisherigen zehn Gegner in der oberen Hälfte der Tabelle angesiedelt sind. "Selbstverständlich ist es gut, wenn man auch gegen diese Teams den einen oder anderen Punkt holen kann. In Bad Blankenburg und Fürstenfeldbruck ist uns das ja auch gelungen. Aber es ist auch kein wirklicher Beinbruch, wenn man da verliert. Das gilt auch für diesen Samstag." Mit dem TV Groß-Umstadt kommt das derzeit letzte Team aus dieser Tabellenregion in die Helmut-Ott-Halle. Die Südhessen zählen zu den lange etablierten Teams der Liga. Nach mehreren Jahren in der Regionalliga schafften sie 2010 sogar den Aufstieg in die 2. Bundesliga, mussten jedoch nach nur einer Saison in die 3. Liga zurück.

In der aktuellen Runde läuft es gut für das Team um Trainer Tim Beckmann (31). In den ersten sechs Partien ging man viermal als Sieger vom Feld und besiegte dabei auch die MSG Groß-Bieberau/Modau und den HSC Bad Neustadt, jeweils in fremder Halle. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass das Team bereits seit Längerem in der aktuellen Zusammensetzung antreten kann. In dieser Saison baute Beckmann trotz dreier Abgänge mit Linksaußen Roman Wesche (25) lediglich einen Neuzugang ins Mannschaftsgefüge ein. Die größte Gefahr geht von der rechten Seite des TV aus. So warfen in den ersten Partien Florian See (33, 58 Tore) und der Bosnier David Acic (25, 40 Tore) aus dem rechten Rückraum zusammen bereits ein Drittel aller Groß-Umstadter Treffer. Dazu kommt Linksaußen Fabian Kraft (34 Tore). Der 22-Jährige ist einigen der Auerbacher Spieler noch aus seiner Zeit bei der HSG Pohlheim ein Begriff. Damals mit einem Zweitspielrecht bei Bundesligist HSG Wetzlar ausgestattet, erzielte er in beiden Spielen zusammen acht Treffer gegen die Oberpfälzer. Im linken Rückraum agiert mit dem 1,97 Meter großen Markus Eisenträger (26) ein zweitligaerfahrener Spieler, dessen sportliche Vita unter anderem den HC Erlangen aufweist.

Auerbachs Trainer Wannenmacher muss diesmal auf Daniel Laugner aus beruflichen Gründen verzichten. "Wichtig wird sein, nicht wieder so zu starten wie gegen Groß-Bieberau. Wir müssen wieder mit mehr Energie in die Spiele gehen und von Beginn an die Intensität hoch halten. Wie man schon mehrmals gesehen hat, haben wir dann gegen die meisten Teams der Staffel eine Chance."

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß, Lux, Laugner, Wannenmacher, Herold, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.