Heute mit Markus Schlenk
Fußball-Tipp

Markus Schlenk. Bild: af
Weiden. (mvk) Markus Schlenk vom Kreisklassisten SV Kohlberg ist heute zu Gast bei unserem Fußball-Tipp. Der 24-jährige Student der Fachrichtung Maschinenbau gibt als Hobbys Radfahren und Schwimmen an.

Das echte Kohlberger Eigengewächs startete seine Fußballerkarriere im Alter von sechs Jahren. Mit den B-Junioren des SV Kohlberg schaffte Markus Schlenk den Aufstieg in die BOL. Der bislang größte Erfolg des Innverteidigers ist der Aufstieg mit dem Herrenteam in die Kreisliga im Sommer des letzten Jahres. Gerne erinnert er sich auch an Reisen zu verschiedenen internationalen Jugendturnieren. Das Saisonziel von Markus Schlenk lautet: Soweit wie möglich vorne mitspielen.

Bayernliga Nord

Aschaffenburg - Weiden 1:1

Landesliga Mitte

SV Etzenricht - FC Tegernheim 1:3

Bezirksliga Nord

SV Grafenwöhr - DJK Ensdorf 2:1 SV Kulmain - Luhe-Wildenau 0:2 Vohenstrauß - Gebenbach 1:4

Kreisklasse West

VfB Mantel - FC Freihung 4:0 FC Vorbach - Tremmersdorf 2:3 SV Immenreuth - Hütten 3:1 SV Riglasreuth - TSV Reuth 1:4 SV Kohlberg - Krummennaab 3:1

Kreisliga Nord

TSV Erbendorf       Fr. 15.00       SV Neusorg
(fz) Beim TSV läuft es derzeit alles andere als rund. Trainer Roland Lang muss Woche zu Woche bei der Aufstellung wegen Urlaub und Verletzungen variieren. Das ist natürlich nicht in seinem Sinn. Zumindest kann der TSV nach siebenwöchiger Pause wieder auf Torjäger Sandro Hösl bauen. "Wir wollen weg vom Tabellenende", so Lang. Der SV hat sich mit dem 0:6 bei Weiden-Ost einen Bock geleistet. "Unglaublich, wie leicht wir die Gegentore zugelassen haben", analysiert Trainer Gregor Bugla. In Erbendorf muss Wiedergutmachung betrieben werden. Personell wird sich einiges tun. Sebastian Fuchs wird im Tor stehen. Dominik Hautmann stößt wieder zum Team.

SC Eschenbach       Fr. 15.00       SpVgg Schirmitz
(fz) Durch den souverän herausgespielten 4:0-Kirchweihsieg gegen den SV Parkstein haben sich die Jungs von SC-Trainer Ufuk Altincik auf Platz drei vorgearbeitet. Zugleich hat das Team mit nur neun Gegentoren die beste Abwehr der Liga. Altincik sieht keinen Grund, sein Team zu ändern. Es soll im fünften Heimspiel den fünften Heimsieg einfahren. Gästecoach Josef Dütsch fordert, den Schalter wieder umzulegen: "Wir haben die ersten sechs Spieltage klasse gespielt und dann kam die Spielabsage in Eschenbach und der Bruch". Unerklärlich für Dütsch. Nun gilt es, sich gegen die dritte Niederlage in Folge zu stemmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.