"Hier ist Welt noch in Ordnung"

Aufmerksam verfolgten (von links) die Bürgermeister Ludwig Prögler (Tiefenbach), Manfred Dirscherl (Weiding), Architekt Albert Krämer, Altbürgermeister und Ehrenbürger Hans Wirnshofer, Thomas Jäkel, Pfarrer Dr. Jan-Adrian Lata und Pfarrgemeinderatssprecher Christian Stangl Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer beim Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde. Bild: mmj

Die Pfarrei feierte mit dem Diözesanbischof den Abschluss der Außenrenovierung der Pfarrkirche. Für die politische Gemeinde gab es anschließend den Eintrag von Dr. Rudolf Voderholzer in das "Goldene Buch".

Strahlenden Sonnenschein und unzählige Bilder mit dem Bischof gab es am Sonntag nach dem Pontifikalamt bei der Kindersegnung und der Begegnung mit den Pfarrangehörigen. Pünktlich um 12 Uhr setzte sich dann der Zug mit den Ehrengästen unter der Marschmusik der Blaskapelle zum "Gasthof zum Frauenstein" in Bewegung. Dort wartete auf alle das gemeinsame Mittagessen.

482 000 Euro

Pfarrgemeinderatssprecher Christian Stangl begrüßte Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer und die Gäste. Architekt Albert Krämer fand den Text des Kirchenliedes "Ein Haus voll Glorie schauet .." passend für diesen Tag. Krämer blendete zurück auf den Einbau des Deckengewölbes im Jahr 1956 in der 1842 erbauten Kirche. Die Außenfassade wurde zuletzt 1991 renoviert, eine weitere Innenrenovierung fand in den Jahren 2000/2001 statt. Für die jetzt abgeschlossene Maßnahme wurden Kosten in Höhe von 482 000 Euro ermittelt und durch die Kirchenverwaltung im August 2013 genehmigt.

Anfang September erhielt die Pfarrei den Förderbescheid der Bischöflichen Finanzkammer. Erste Arbeiten waren im März vergangenen Jahres die äußere Trockenlegung der Mauern, anschließend folgte die Sanierung des Dachstuhls. Maler- und Natursteinarbeiten waren ebenso erforderlich, wie die Arbeiten der Schreiner und Elektriker. Die Neuvergoldung der Turmspitze und die neuen Zeiger an der Turmuhr rundeten die Maßnahme ab. Der Architekt vergaß in seinen Ausführung nicht, dem Kirchenpatron zu danken.

"Der Heilige Nikolaus hat uns während der Bauausführung vor vielen Gefahren bewahrt und sein Schild über uns gehalten", so Albert Krämer. Dank gab es von ihm auch für alle am Bau beteiligten Firmen, Pfarrer Dr. Jan-Adrian Lata, der Kirchenverwaltung, Bürgermeister Manfred Dirscherl und der Gemeinde. Ebenso hob der Architekt die angenehme Begleitung der Maßnahme durch das Bischöfliche Baureferat und dem Landesamt für Denkmalpflege hervor.

Eintrag in "Goldenes Buch"

Bürgermeister Manfred Dirscherl freute sich, den Bischof in Weiding begrüßen zu können. Dem Wunsch Dirscherls, sich in das Goldene Buch der Gemeinde einzutragen, kam Dr. Rudolf Voderholzer gerne nach. Selbstverständlich durfte der Bischof auch Geschenke entgegennehmen, darunter das Gemeindewappen und viele Kräuter-, Tee- und Gewürzmischungen, die Thomas Jäkel, vieles nach den Rezepten der heiligen Hildegard von Bingen, kreierte.

Dankesworte für alle Beteiligten gab es abschließend von Pfarrgemeinderatssprecher Christian Stangl und Pfarrer Dr. Jan-Adrian Lata. Der Diözesanbischof dankte ebenso für diesen schönen Tag und augenzwinkernd stellte er fest, dass in einem Ort, wo es mehr Wirtshäuser als Apotheken gebe, die Welt noch in Ordnung sei. Und da stehe es in Weiding 3:0. Gerne nahm der Bischof das Angebot an, die Filialkirchen St. Laurentius in Schönau, St. Michael in Hannesried und die Kapelle am Schönbrunnen zu besichtigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weiding (1010)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.