Hier küsst nicht nur der Hofnarr

"Unsere Mädels gehören zu den besten im Landkreis", sind die Riedener Rot-Weiß-Goldenen Narrhallanesen überzeugt. Bilder: sön (2)

Zwei Jahre "schöpferische Pause" sind beendet, erklärte Narrhalla-Präsident Daniel Kellner. Umso länger dauerte die Ballnacht bei der Riedener Rot-Weiß-Gold.

(sön) Die Partyband Quarterback heizte mit heißen Rhythmen und fetzigen Faschingsohrwürmern dem tanzwütigen Publikum beim Narrhalla-Ball kräftig ein. Die Prinzengarde begeisterte und es ging Schlag auf Schlag. Angeführt von Hofnarr Kurt Zittlau eskordierte die Garde das Prinzenpaar, ihre Lieblichkeit Prinzessin Christine I. und Prinz Michael IV., sowie Ehrenpräsident Hans-Joachim Ernst in den Saal.

Präsident Daniel Kellner, im Schlepptau den Elferrat und Hofstaat, erklärte eine "zweijährige schöpferische Pause" kurzerhand für beendet: "Wir starten wieder voll durch, bieten ein super Programm und eine schöne Ballnacht." Tanzen, schunkeln, lachen und singen, das sei ihr Auftrag verkündete Christine I. dem närrischen Volk und fügte illuster an, "ein Küsschen in Ehren, wer will's mir verwehren". Michael IV. gab sich derweil überzeugt, dass "wer mit uns feiert, so schnell nicht mehr heim will". Orden und Bussis überreichte traditionsgemäß der seit 35 Jahren amtierende Hofnarr Kurt an Prinz und Prinzessin. Das ging natürlich nicht ohne ein Küsschen über die Bühne .

Auch der in einen rosa Strampler gewandete Hausherr, Schützenmeister Thomas Graf, wurde dekoriert. Galant geleiteten ihn die Gardistinnen zur Ordensverleihung. Dann gab es kein Halten mehr, das dreifache "Rieden oho!" übernahm das Stimmungs-Regiment und gab den Ballbesuchern den Takt für die Nacht vor. Auch in der Bar herrschte stets ausgelassenes Gedränge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.