Hilfe für die letzte Zeit: Wirtschaftsschüler spenden für Hospizarbeit

Hilfe für die letzte Zeit: Wirtschaftsschüler spenden für Hospizarbeit (rn) Der Religionsunterricht an der Wirtschaftsschule trägt auch materielle Früchte. Für die Schülermitverwaltung übergab Isabell Braun (Zweite von links) an den Hospizdienst eine Spende von 200 Euro. Vorausgegangen waren in den 9. Klassen Vorträge der Grafenwöhrer Hospizhelferin Hildegard Haupt (Zweite von rechts) über ihre Palliativ- und Hospizarbeit. Die Initiative kam von Religionslehrerin Veronika Stollner (Mitte). Haupt bericht
Der Religionsunterricht an der Wirtschaftsschule trägt auch materielle Früchte. Für die Schülermitverwaltung übergab Isabell Braun (Zweite von links) an den Hospizdienst eine Spende von 200 Euro. Vorausgegangen waren in den 9. Klassen Vorträge der Grafenwöhrer Hospizhelferin Hildegard Haupt (Zweite von rechts) über ihre Palliativ- und Hospizarbeit. Die Initiative kam von Religionslehrerin Veronika Stollner (Mitte). Haupt berichtete vom Umgang mit Sterbenden und deren Angehörigen. Sie erklärte, dass Hospizarbeit nicht erst dann beginne, wenn die Sterbephase eingesetzt habe. Die Schüler griffen die Inhalte des Religionsunterrichts auf und spendeten die Erlöse aus Schulfesten und Tag der offenen Tür. Zur Übernahme der Spende war Rüdiger Erling (rechts), der Leiter des Hospizdienstes Weiden, an die Schule gekommen. Er lobte das Engagement der Schüler. "Unser Verband lebt von Spenden und dem Dienst der Ehrenamtlichen." Im Mittelpunkt stehe die Würde des Sterbenden. Bild: rn
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.