Hilfe für Frauen in Not

Ehrungen beim Frauenbund Poppenreuth: Im Bild vorne von links Berta Bayer, Maria Steinhauser, Hildegard Ernstberger, geistlicher Beirat Pfarrer Bernd Philipp, hinten von links Bezirksleiterin Marlen Schnurbus, zweite Sprecherin Christa Köllner, Gertrud Hösl, erste Sprecherin Maria Zaus. Bild: privat

Der Katholische Frauenbund leistet nicht nur in Poppenreuth und Umgebung Vorbildliches. Er unterstützt auch zahlreiche Hilfsprojekte, unter anderem die Stiftung "Ja zum Leben".

Die Auszeichnung treuer Mitglieder stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des KDFB Poppenreuth im Gasthof "Grüner Baum". Das Treffen war gut besucht. Unter den Gästen waren Bezirksleiterin Marlen Schnurbus und Stadtpfarrer Bernd Phillip.

Nach einem Dank an Vorgänger Johannes Wolff ernannte der Frauenbund Pfarrer Bernd Philipp zum geistlichen Beirat des KDFB-Zweigvereins Poppenreuth. Maria Zaus, erste Sprecherin des Frauenbunds, erinnerte an die zahlreichen Aktivitäten des Zweigvereins: Kaffeekränzchen, Kochabende, Ausflüge, Wallfahrten, Teilnahme am Weltgebetstag der Frauen in Waldershof, Gestalten von Maiandachten, Binden von Kräuterbuschen. Auch habe der Frauenbund gemeinsam mit vielen Helfern zum Gelingen der Primiz in Poppenreuth beigetragen. Außerdem gab es eine Andacht zu Ehren der heiligen Barbara sowie ein Frauenfrühstück mit Referent Sven Grillmeier mit dem Thema "Meine Zeit steht in Gottes Händen". Maria Zaus verwies auch auf Spendenaktionen wie "Solidarität mit Frauen in Not". Gegründet hat sie Schwester Dr. Lea Ackermann. Ein unabhängiges und überkonfessionelles Projekt für die Rechte von Migrantinnen, die in Deutschland in Not geraten sind, seien es nun Opfer von Menschenhandel, Prostitution, Ausbeutung, Gewalt oder Zwangsheirat. Zu den Arbeitsschwerpunkten gehören psychosoziale Betreuung, Vermittlung von juristischer Hilfe, Unterbringung und Betreuung in Schutzwohnungen, Integrationshilfen und eventuell auch Rückkehrberatung. Mit einer Spende unterstützte der Frauenbund auch die Stiftung "Ja zum Leben - Hilfe statt Abtreibung". Weiter nannte Zaus den Solidaritätsfonds des KDFB-Diözesanverbands "Frauen helfen Frauen in Not" und das Projekt "Dalit-Kinder", bei dem Kaplan Yesu Jeyapal Savariyappen die Schulbildung von Kindern in Indien fördert. Bezirksleiterin Marlen Schnurbus zeichnete mit der Goldnadel mit Stein für 50-jährige Mitgliedschaft im Frauenbund Berta Bayer, Maria Steinhauser und Hildegard Ernstberger aus. Pfarrer Bernd Philipp überreichte dazu Rosen. Die Goldnadel und eine Rose für 40-jährige Mitgliedschaft bekamen Lotte Hofmann aus Waldershof, die Mitgliedsnadel in Silber und eine Rose für 20-jährige Treue Monika Spörrer (Stieglmühle). Neu in den Frauenbund aufgenommen wurden Gertrud Hösl und Irmgard Reindl, beide aus Hohenhard.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Poppenreuth (465)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.