Hilfe, wenn's drauf ankommt

Die Jubilare zusammen mit Bürgermeister Winfried Franz, Kreisvorsitzender Marianne Kies-Baldasty (von links), Vorsitzendem Johann Ludwig, Ehrenvorsitzendem Erhard Weber und 2. Vorsitzendem Othmar Schlauderer (von rechts). Bild: ds

Die wirkungsvolle Hilfe des Sozialverbands VdK würdigen viele Bürger. Und ganz nebenbei standen bei der Jahreshauptversammlung wieder eine ganze Reihe Ehrungen für treue Mitglieder an.

Ortsverbandsvorsitzender Johann Ludwig freute sich darüber, dass er der Versammlung im Saal des Neukirchner Hofes mit Marianne Kies-Baldasty die Nachfolgerin von Herbert Göth als neue Kreisvorsitzende vorstellen konnte. Johann Ludwig kritisierte, dass mehrere Mitglieder nach Erledigung ihrer Angelegenheiten durch den VdK wieder ausgetreten sind. Trotz zwölf Neuzugängen verringerte sich der Mitgliederstand um acht Personen.

Sammler und Spender

Aus der Arbeit des Ortsverbands berichtete er, dass VdK-Abordnungen 85 Geburtstagskinder mit Besuchen ehrten. Anerkennung fanden Sammler und Spender für die Aktion "Helft Wunden heilen". Heuer stehe die Sammlung vom Freitag, 16. Oktober, bis Sonntag, 15. November, an. Finanziert würden mit diesen Geldern Ferienaufenthalte für schwerstbehinderte Kinder sowie kranke und bedürftige Senioren, Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Behinderung, die Betreuung behinderter, chronisch kranker pflegebedürftiger Mitbürger und Hilfen für in Not geratene Menschen.

Ludwig listete 15 verschiedene Termine des Ortsverbands auf, die bei drei Vorstandssitzungen organisiert wurden. Für die Mitglieder arbeiten als Ansprechpartner bei Sorgen und Nöten in der Amberger Geschäftsstelle Kreisgeschäftsführer Gerhard Spies und Sachbearbeiterin Antje Baltruschat-Berger. Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz erkannte im Ortsverband Neukirchen optimale Hilfsbereitschaft. "Zukunft braucht Menschlichkeit", betonte er.

Neben den Bedürftigen müsse auch den Flüchtlingen geholfen werden. Im Seniorenstift Weißenstein werde eine Einrichtung zur Aufnahme minderjähriger Jugendlicher, die ohne Eltern ankommen, geschaffen. Franz stellte klar, dass wegen dieser Aktion kein Senior weichen müsse. Der VdK wirke mit seiner menschlichen und organisatorischen Hilfe auch auf Verbesserungen in der Politik ein. Um entsprechendes Gewicht bei den verschiedenen Anliegen zu erhalten, sei eine große Mitgliedschaft hilfreich.

Alle Mittel ausschöpfen

Marianne Kies-Baldasty ist für 28 Ortsverbände als Kreisvorsitzende zuständig. Sie betonte ihr Bestreben, Menschen vor Ort zu helfen und dafür alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen. "Der Sozialverband VdK habe 180 000 sozialrechtliche Beratungen geleistet, 60 000 Anträge bearbeitet und 7000 Klagen geführt. Mit dem Ergebnis, dass Nachzahlungen in Höhe von 30 Millionen Euro erreicht wurden." Die Kreisvorsitzende beklagte, dass die Armut weiter fortschreite. Jede vierte Frau im Alter von 65 Jahren müsse mit weniger als 500 Euro Rente auskommen. Der VdK nimmt sich inzwischen auch Problemen von Mietern an. Durch die Einführung von fünf Pflegestufen und der Anerkennung Demenzerkrankter als Pflegebedürftige hoffte die Kreisvorsitzende auf Besserung. Sie dankte allen ehrenamtlich Tätigen. Aus den Reihen der Versammlungsteilnehmer sprach Georg Neumüller dem Sozialverband und Ortsverband Dank aus für wirkungsvolle Unterstützung nach schwerer Krankheit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.