Hinspiel-Pleite als Warnung

Mauricio Göhlert (rechts) kann dem SV Mitterteich im Heimspiel gegen die SpVgg Lam verletzungsbedingt nicht helfen. Bild: Gebert

"Verlieren verboten", lautet die deutliche Ansage von Reinhold Schlecht, Trainer des SV Mitterteich (11./21). Ein Blick auf die Tabelle der Landesliga Mitte unterstreicht seine Forderung. Gegen den Mitkonkurrenten SpVgg Lam (15./18) fordert Schlecht am Samstag um 14 Uhr den vierten Sieg in Folge.

Mitterteich. (kap) Recht behalten sollte Trainer Schlecht mit seiner Aussage vor Saisonbeginn. "Die Liga ist stärker und ausgeglichener denn je." Mittlerweile befinden sich acht Vereine der Liga in akuter Gefahr. Sogar der TSV Waldkirchen mit 23 Zählern auf Rang neun hat nur einen Vorsprung von fünf Punkten zum ersten Relegationsplatz. Ganz schwer werden es der ATSV Kelheim (17./10) und Schlusslicht FC Tegernheim (18./9) haben, die Liga direkt zu halten. Schon ein Ausrutscher bringt die bedrohten Vereine in eine ungemütliche Lage.

Große Herausforderung

Betroffen sind auch die Stiftländer und der Gast von der SpVgg Lam. Dieser kassierte vor Wochenfrist eine deftige 0:7-Heimpleite gegen die Fortuna aus Regensburg. Für den Mitterteicher Coach ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt. "Schon nach der 0:8-Abfuhr bei der DJK Ammerthal stand die Mannschaft wieder auf, schüttelte sich unbeeindruckt ab und holte zwei Siege sowie ein Remis in Folge", erinnert sich Schlecht. "Diese Tugend ist im Abstiegskampf enorm vorteilhaft." Ähnliches könnte auch diesmal passieren. Nicht umsonst sieht Trainer Schlecht eine weitere große Herausforderung auf sein Team zukommen, auch wenn die Gäste in der Fremde bisher keine Bäume ausrissen. Zwei Siegen und einem Remis stehen fünf Niederlagen gegenüber.

In unguter Erinnerung ist Schlecht die glatte 0:3-Vorrundenniederlage. Dabei wollte er einen Dämpfer zum Saisonstart unbedingt vermeiden. "Durch Eigenverschulden und Nachlässigkeiten haben wir kräftig eins auf die Mütze bekommen", lautete damals die ernüchternde Bilanz von Schlecht. Auch die Warnungen, den eminent gefährlichen Angreifer Pavel Dobry nicht aus den Augen zu lassen, fruchteten damals nicht. Der mittlerweile 39-jährige Tscheche erzielte zwei Treffer. Jetzt hat er schon wieder sieben auf seinem Konto.

Noch stehen fünf Partien bis zur Winterpause auf dem Spielplan. Eine genaue Vorstellung, wie viele Punkte seine Mannschaft holen muss, hat Schlecht nicht. Eines aber ist sicher: Ausrutscher sollte sich die Mannschaft nicht leisten. An Zählern mitnehmen, was nur geht. Für Schlecht stehen bereits fünf Endspiele an. Gravierende Änderungen an Taktik und Personal wird es bei den Hausherren nicht geben. Dazu fehlen die nötigen Alternativen. Deshalb bleiben sie ihrer Marschroute treu. Hinten sicher stehen und mit langen Bällen auf Konter lauern. Schweren Herzens muss der Mitterteicher Trainer auf Angreifer Manuel Dürbeck verzichten, der sich einen Muskelfaserriss zuzog. Fehlen werden weiterhin Christoph Pirner sowie Mauricio Göhlert.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Broschik, Männl, Müller, Ryba, Nedbaly, Jakob, Bächer, Wegmann, Drechsler, Hösl, Weiß, Hecht, Riedelbauch
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.