Hinter den Kulissen eines Flughafens
Vereine

Die Besucher aus Rosenberg schauten sich auch die Gepäckabfertigung an. Stündlich bewältigt sie bis zu 5800 Koffer. Bild: R. Maciolek
Sulzbach-Rosenberg. (lhr) 3,2 Millionen Passagiere kommen Jahr für Jahr am Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg an oder reisen von dort in die Welt. Die KAB und die KAB-Senioren-aktiv der Pfarrei Herz-Jesu schauten hinter seine Kulissen.

Auch für sie verlangten die Sicherheitsvorschriften Leibesvisitation und Taschenkontrolle. Dann bestieg die Gruppe einen Bus in Richtung Startbahn. Die Besucher staunten über die vielen LED-Lichter, die den Piloten die Orientierung erleichtern. Zwei Flugzeuge machten sich gerade startklar. 240 Stundenkilometer schnell, hoben sie ab. Täglich sind es um die 170 Maschinen, die hier starten und landen.

Die Flughafenfeuerwehr verfügt über eine Stärke von 70 Mann. 18 davon sind immer im Dienst. Anschließend warfen die KABler einen Blick in einen Flugzeughangar sowie in die Halle für Gepäcksortierung und Kontrolle. Stündlich laufen dort bis zu 5800 Koffer durch.

Sechs Meter breite Räumfahrzeuge machen die Startbahn im Winter - bei Bedarf binnen 20 Minuten - schneefrei. Der 48 Meter hohe Tower mit einem Neigungswinkel von 18 Grad stammt aus dem Jahr 1999. Für eine Arbeitnehmerbewegung interessant: 850 Menschen beschäftigt der Flughafen selbst, und weitere 4000 sind bei Fremdfirmen tätig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.