Hintergrund

Geldpreise der Stadt in Höhe von 40, 30 und 25 Euro gab es 2014 für die drei Besten in den Kategorien "Siedlungsanwesen" und "Landwirtschaftliche Anwesen". 30, 25 und 20 Euro waren es für die drei Besten in der Kategorie "Balkone". In den Jahren zuvor waren noch etwas höhere Geldpreise an mehr Teilnehmer ausgezahlt worden.

Unverändert erhielt 2014 jeder Teilnehmer, der mindestens 13 Punkte erreicht hatte, ein Jahresabonnement einer Gartenzeitschrift (Gesamtkosten rund 2600 Euro). Zwar gab es am Ehrungsabend im vergangenen Jahr wieder eine Brotzeit für alle Teilnehmer, allerdings hat die Stadt auf die musikalische Umrahmung verzichtet und damit rund 200 Euro eingespart. Gestrichen wurde zudem eine Postwurfsendung mit Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb (Kosten circa 250 Euro).

Zusätzliche Sachpreise stellen seit Jahren der OGV und der Gewerbeförderverein zur Verfügung. (lnz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.