Hintergrund

Die Oide Wiesn ist durch das Engagement von Festgästen und Stadtverwaltung entstanden und hat sich 2011 erstmals zwei Wochen neben der Wiesn auf der Theresienwiese gut behauptet. Auch auf der Wiesn sind seitdem in einigen Zelten andere Töne zu hören gewesen. Musik zwischen den Reihen, kleine Kapellen - wie im Herzkasperl-Zelt. Die Oide Wiesn wurde für 2013 nochmals in leicht veränderter Form aufgebaut, wieder mit einem Museumszelt, dem großen Festzelt "Tradition", dem Marionettentheater und mehreren Schaustellern, die mit ihren historischen Fahrgeschäften die alte Zeit aufleben lassen. (oy)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.