Hintergrund

Sie erregte wenige Tage nach Eröffnung der aktuellen Sonderausstellung Aufsehen, nun ist sie wieder zu sehen: die Video-Installation "under over sideways down" der Medienkünstler Christoph Draeger und Heidrun Holzfeind aus dem Jahr 2008.

Die Drei-Kanal-Projektion zeigt synchron geschaltete Unterweltsszenen aus annähernd 100 Filmen. Thema der Sequenzen ist das Überschreiten von Schwellen und Toren in eine andere Welt. Die Video-Installation enthält Bildmaterial aus Filmen, die als "FSK 18" ausgewiesen sind. Besucher hatten daraufhin angemerkt, dass diese Szenen verstörend wirken können.

Deshalb wurde die Kunstinstallation zunächst abgeschaltet, um eine Sichtschutz-Lösung zu finden. Jetzt läuft das Video wieder, es wurde in einen Anraum neben der Sonderausstellung verlegt. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.