Hintergrund

Ausbildungspaten gibt es in Weiden und im Landkreis Neustadt seit gut fünf Jahren. Viele sind aktive Ruheständler und waren früher im Schuldienst in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes tätig. Die Paten arbeiten eng mit Schulen und Berufsberatung zusammen. Das Ehrenamt Ausbildungspate wurde damals unter dem Dach des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft und der "Initiative Pro Ausbildung" eingerichtet, um benachteiligten Jugendlichen zu helfen, den Sprung ins Berufsleben zu schaffen.

Solche jungen Menschen gibt es trotz des Mangels an Nachwuchskräften. Sie müssen oftmals in ihrem gesamten Lebensumfeld betreut und gefördert werden. Die Arbeit der Paten verläuft eher im Hintergrund, erfordert aber viel Durchhaltevermögen und stößt auch schon manchmal an die Grenze ihrer Belastungsfähigkeit. Manche "Nüsse" waren auch zu hart, wie immer wieder berichtet wurde.

Dass nicht jede Einzelbetreuung zur Ausbildungsaufnahme führt, zeigen die bisherige Projektstatistik. 33 Schüler wurden betreut, 11 konnten eine Ausbildung beginnen. Ebenfalls 11 entschieden sich, meistens auch auf Empfehlung "ihres Paten", den Schulbesuch fortzusetzen. Der Rest überlegt noch, oder hat den Kontakt zum Paten beendet. (sbü)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.