Hintergrund "Hofmannl, du kommst durch!"

1980, als Lotte Hofmann mit 42 Jahren die Diagnose Darmkrebs erhielt, musste sie ganz alleine damit fertig werden. Selbsthilfegruppen gab es noch nicht. Ihre Prognose war verheerend. Die Ärzte gaben ihr ein halbes Jahr. Die übliche Behandlungsmethode waren nach der Operation zu dieser Zeit starke Bestrahlungen.

Nach dem ersten Schock fand sie schnell zurück zu ihrer positiven Einstellung: "Ich habe mir gesagt, dass ich 80 Jahre alt werde." Aufgeben kam für Hofmann nicht in Frage. Wenige Tage nach der Operation in einem Münchener Klinikum stand sie schon wieder auf dem Gang und schwang Hände und Füße so gut es ging. Ihr behandelnder Professor beobachtete sie dabei, nahm sie in den Arm und sagte: "Hoffmannl, du kommst durch!" Für diesen Satz werde sie dem Doktor ewig dankbar sein.

Bei jeder Bestrahlung machte sie sich Mut: "Ich hab die Strahlen in meinen Körper gelassen. Rein mit euch, und nehmt alles Schlimme mit." Hofmann sprach mit ihrem Körper und mit dem Krebs. Die heute 78-Jährige ist sich sicher: "Nur wer die Krankheit annimmt, kann sie auch bekämpfen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.