Hintergrund und Jubiläum

Der Stadtrat beschloss am 28. Juli 1964 nach dem vorangegangenen Besuch einer Delegation aus der Herzogstadt, die Patenschaft für das Minensuchboot "Schütze" der Bundesmarine zu übernehmen.

Dieses erste Treffen war auf Anregung von Major Rolf Rodenhauser, dem Beauftragten für die Reservistenbetreuung in der Oberpfalz, und Hauptmann der Reserve Hans Schlenk zustande gekommen. Auch von Seiten des Bundesverteidigungsministeriums stand dem Aufbau dieser Beziehung nichts im Wege. Nach Außerdienststellung dieses Bootes im Jahre 1992 wurde die Patenschaft mit dem Minenjagdboot "Sulzbach-Rosenberg" (Taufe/Stapellauf am 27. April 1995, Indienststellung am 23. Januar 1996) fortgeführt. Viele Treffen, sei es mit den Besatzungen der "Schütze" oder "Sulzbach-Rosenberg", sind seit dem Gründungsjahr über die Bühne gegangen. Dabei standen neben der Freundschaftspflege meist die Vermittlung der Schiffstechnik oder der Oberpfälzer Kultur im Mittelpunkt. Auch die Geselligkeit fehlte nie.

Zu den Jubiläumstagen von heute bis zum Sonntag kommen neben einer Abordnung des Minenjagdbootes "Sulzbach-Rosenberg" unter anderem auch ein paar ehemalige Kommandanten beider Patenboote nach Sulzbach-Rosenberg. (oy)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.