"Hinterhalb dem Bergl" zur Mess'

Der Bienenhof und die Kirche in Aschach, das Freibad und der Ort Bühl waren Ziele bei einer Rundfahrt, die Senioren aus der Gemeinde unter Leitung des 2. Bürgermeisters Franz Weiß unternahmen.

(sche/oe) In der St.-Ägidius-Kirche erfuhren die Teilnehmer vom Aschacher Kirchenpfleger Alfred Schorner Wissenswertes über das ehemalige Gotteshaus. Demnach übernachtete Bischof Wolfgang (972-994) auf einer Reise nach Nürnberg in einer Hammerschmiede zu Amberg. Da trugen ihn die Bewohner der Vilsstadt die Bitte vor, ein Kirchlein bauen zu dürfen, "da sie an Sonntagen nach Aschach hinterhalb dem Bergl zum Gottesdienst gehen müssen". Der Weg dorthin war für alte Leute besonders im Winter sehr beschwerlich.

Urkundlich nachweisbar ist, dass eine Vorgängerkirche des heutigen Gotteshauses ebenfalls dem heiligen Ägidius geweiht war. Die Kirche wurde 1749 abgerissen und an ihrer Stelle in den Jahren 1749 bis 1755 ein Neubau errichtet. Während der Hochaltar mit seinem bühnenhaften, viersäuligen Aufbau dominierend erscheint, sind die Hochaltarmensa und der Tabernakelaufbau in wertvollem Stuckmarmor gestaltet. Das 1884 von Sebastian Holzer aus Amberg gemalte und signierte Altarbild zeigt den Patron der Kirche St. Ägidius. Die 1761 von Johann Funtsch aus Amberg eingebaute Orgel wurde 1899 durch eine neue ersetzt, die immer noch gute Dienste leistet.

Im Fischerzentrum in Bühl erklärte Vorsitzender Hans-Hermann Lier vom Fischereiverein Amberg den Senioren wichtige Grundlagen der Teichwirtschaft. Insbesondere die Nahrungskette darf nicht unterbrochen werden, etwa durch Verschlammung.

Auch zu wenig Niederschläge und die sehr hohen Temperaturen wie in diesem Jahr haben Auswirkungen auf die Fische. In den Teichen stieg die Wassertemperatur oft bis auf 30 Grad, die Folge: Sauerstoffmangel. Die Oberpfälzer Karpfen sind robust, während andere Fische wie Zander oder Forellen hier schlapp machen. Zum Leidwesen der Teichwirte war bei den Karpfen heuer nicht die gewohnte Gewichtszunahme zu verzeichnen. Ihre Qualität sei aber dennoch hervorragend, teilte Lier mit.

2. Vorsitzender Günter Grassler zeigte als Beweis einen frisch gefangenen Karpfen. Lier informierte die Senioren über weitere Lebewesen in den und rund um die Bühler Teiche, beispielsweise die unter Naturschutz stehenden Teichmuscheln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.