Hirschau und Vohenstrauß II patzen

Der Etzenrichter Gezim Mehmet (Mitte) bleibt in der Abwehr der DJK Weiden hängen. Bild: war

Der Tabellenführer der Kreisklasse Ost, der TuS/WE Hirschau muss zwar eine bittere Heimniederlage einstecken, aber die Verfolger erwischen ebenfalls keinen guten Tag.

Weiden. (eg) Hirschau (1./29) liegt nach dem 0:1 gegen den FC Weiden-Ost II (10./18) immer noch mit vier Punkten vorne, da die SpVgg Vohenstrauß II (2./25) mit dem selben Ergebnis beim TSV Eslarn (6./21) verloren hat. Auch der Drittplatzierten SV Floß (3./25) konnte nach dem 3:3 bei der SpVgg Pirk (11./12) nicht näher kommen.

SV Störnstein       2:3       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 1:0 (5./Foulelfmeter) Daniel Stifter, 2:0 (47.) Stefan Wagner, 2:1 (63.) Gregor Völkl, 2:2 (69.) René Gall, 2:3 (88.) Walter Janda - SR: Reinhard Marschick - Zuschauer: 150

(efa) Eine unnötige und bittere Heimniederlage mussten die Störnsteiner hinnehmen. Dabei sah es lange anders aus. Die Gastgeber begannen stürmisch und Daniel Stifter erzielte per Foulelfmeter die frühe Führung. Auch in der Folge spielte nur der SVS und zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche stark verbessert. Einziges Manko blieb die Chancenverwertung. Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Stefan Wagner auf 2:0, ehe die Störnsteiner immer mehr ihre gute Linie verloren. Durch unnötige Fehler glich die DJK innerhalb weniger Minuten aus. Der SV wirkte geschockt, wollte jedoch trotzdem mit aller Macht die drei Punkte. Doch am Ende jubelten die Gäste.

TuS/WE Hirschau       0:1 (0:0)       FC Weiden-Ost II
Tor: 0:1 (63.) Philipp Ponader - SR: Franz Dietrich (SV Sorghof) - Zuschauer: 140

Eine bittere Heimniederlage musste der Tabellenführer hinnehmen. In der ersten halben Stunde spielte sich das Geschehen vorwiegend zwischen den Strafräumen ab. Die erste Möglichkeit hatte Alexander Held, der im Nachschuss an FC-Torwart Marco Imbst scheiterte. In der Folgezeit die beste Phase der Heimelf, aber zwei Schüsse von Johannes Pfab parierte der FC-Keeper glänzend. Nach dem Wechsel schlichen sich bei den Kaolinern immer mehr Fehler beim Spielaufbau ein was sich die Weidener zunutze machten und folglich auch in der 63. Minute mit einem blitzsauberen Konter durch Philipp Ponader in Führung gingen. Kurz darauf forderten die Gäste einen Handelfmeter, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus ebenso wie bei einem Foul am TuS/WE-Akteur Dominik Berndt, der im Strafraum umgesäbelt wurde.

SV Pfrentsch       1:4 (1:1)       SV Altenstadt/Voh
Tore: 0:1 (8.) Johannes Ertl, 1:1 (12.) René Schwarz, 1:2 (47.) Marco Wurdack, 1:3 (55.) Markus Duschinger, 1:4 (79.) Christian Seer - SR: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) - Zuschauer: 140

(snp) Mit dem ersten Schuss gingen die Gäste durch einen abgefälschten Ball aus 25 Metern in Führung. Die Heimelf war nicht geschockt und glich nur vier Minuten später aus. Danach hätten beide Mannschaften Chancen zur Führung. Aber die Altenstädter vergaben zwei Mal der Pfrentscher Hruska nagelte einen Freistoß aus 30 Metern an den Querbalken. Nach der Pause war die Heimelf noch gedanklich in der Kabine und die Gäste machten das schnelle 2:1. Davon erholte sich Pfrentsch nicht mehr und die Altenstädter hatten nun immer mehr vom Spiel. Bei den Hausherren ging praktisch nach vorne nichts mehr zusammen und hinten luden sie die Gäste zu Möglichkeiten ein. Und so kamen die Altenstädter noch zu zwei Toren.

SV Etzenricht II       2:5 (0:4)       DJK Weiden
Tore: 0:1 (17.) Niklas Aha, 0:2 (27.) Felix Schärtl, 0:3/0:4/0:5 (33./42./72.) Patrick Ott, 1:5 (82.) Johannes Heidel, 2:5 (85.) Andreas Pollakowski - SR : Ulrike Schraml (TSV Neudorf) - Zuschauer: 60

(war) Die DJK erteilte dem Gastgeber eine Lektion in effektivem Fußball. Schon zur Pause lagen die Etzenrichter mit 0:4 hinten. Spieler des Tages war der Weidener Patrick Ott mit drei Treffern. Hinten organisierte Routinier Rico Feiler die Deckung perfekt, nutzte immer wieder die Gelegenheit, sich in die Angriffe einzuschalten und gab zusammen mit dem quirligen Youngster Niklas Aha (18) die Impulse für die Offensive. Bis zum Seitenwechsel blieben Chancen für die Gastgeber totale Fehlanzeige. Erst als die Konzentration nach der sicheren 5:0-Führung etwas nachließ, gelang noch eine Ergebniskosmetik. Johannes Heidel profitierte von einem Stellungsfehler der DJK-Deckung und Andreas Pollakowski vollendete mit einem Lupfer zum Endstand.

TSV Eslarn       1:0 (0:0       gosuI
Tor: 1:0 (90.) Michael Sachs - SR: Josef Ram (Irchenrieth) - Zuschauer: 90 - Rot: (73.) TW Matthias Kraus (TSV) Handspiel außerhalb des Strafraums

(tmk) Einen nicht ganz unverdienten Sieg fuhr der TSV im Derby gegen Vohenstrauß ein. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste, aber TSV Schlussmann Kraus fing den Lupfer von Steger ab. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie. Die Gäste scheiterten kurz vor der Pause durch einen Freistoß knapp an der Latte. Nach dem Wechsel wurde die Begegnung immer intensiver und die Gäste bekamen leichtes Übergewicht. Als in der 73. Minute TSV Torwart Kraus wegen Handspiels außerhalb des Strafraums vom Feld musste, schien die Partie zu kippen. Eslarn konnte jedoch clever in Unterzahl mithalten. TSV-Trainer Karl wechselte in der 90. Minute Sachs ein, der per Kopf einen Freistoß von Bäumler zum vielumjubelten Siegtreffer für Eslarn erzielte.

SpVgg Pirk       3:3 (2:1)       SV Altenstadt/Voh.
Tore: 1:0 (13.) Alexander Kosnowski, 1:1 (31.) Philipp Frank, 2:1 (42.) Philipp Pröls, 2:2 (47.) Franz Krichenbauer, 3:2 (77.) Daniel Renner, 3:3 (78.) Matthias Strobel - SR: Hubert Winter (SV Parkstein) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (85.) Daniel Regner (SpVgg), (85.) Andreas Staschewski (SV)

(slj) Den besseren Start erwischte die Heimmannschaft, die durch Alexander Kosnowski nach knapp einer viertel Stunde in Führung ging. Die Gäste waren zwar bemüht, aber die Pirker Abwehr war gut gestaffelt. Pirk hatte durch Daniel Regner und Wolfgang Pausch weitere Chancen, die Führung auszubauen. Nach einer halben Sunde der völlig unerwartete Ausgleichstreffer durch Philipp Frank, als dieser einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar über die Mauer ins Tor schlenzte. Kurz vor der Pause die erneute Pirker Führung durch Philipp Pröls. Unmittelbar nach Wiederanpfiff gelang den Flossern durch Franz Krichenbauer der Ausgleich, nachdem die Pirker Abwehr noch nicht richtig im Bilde war. Erneut ging Pirk durch Daniel Renner in Führung, als er nach einem Eckball das Leder nur noch einschieben musste. Der Jubel hielt nicht lang inne, denn im Gegenzug glich der SV durch Matthias Strobel aus, wobei die Abwehr kein gutes Bild abgab.

TSV Püchersreuth       0:0       FSV Waldthurn
SR: Wolfgang Maier - Zuschauer: 80

(lng) Nach sieben Niederlagen in Folge konnte der TSV Püchersreuth beim torlosen Unentschieden gegen den FSV Waldthurn wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. In der ersten Halbzeit gab es lediglich eine große Torchance für den Waldthurner Hubert Pühler, der jedoch freistehend den Ball übers Gehäuse schoss. Nach dem Seitenwechsel hätten erneut die Gäste nach einer Riesenchance von Johannes Sier in Führung gehen können. Kurze Zeit später war es auf Püchersreuther Seite Josef Kellner, der eine Möglichkeit nicht im Gästetor unterbringen konnte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.