Hirschau und Vohenstrauß II sollten volle Punktezahl einfahren - Kellerduell steigt in Pfrentsch
Spitzenduo vor lösbaren Heimaufgaben

Weiden. (fz) In der Kreisklasse Ost wird beim souveränen Tabellenführer TuS/WE Hirschau (45) und dem Zweiten SpVgg Vohenstrauß II (38) angesichts der Gegner kein Nervenflattern einsetzen. Die Kaoliner haben die nur noch theoretisch zu rettende Reserve des SV Etzenricht (8) zu Gast und Vohenstrauß sollte gegen die SpVgg Pirk (19) kaum große Probleme haben, auch wenn die Gäste mit zwei Siegen in die Restrunde gestartet sind. Neben den Etzenrichtern taumelt der TSV Püchersreuth (9) Richtung A-Klasse. Beim wiedererstarkten SV Pfrentsch (20) sieht es alles andere als rosig aus.

SpVgg Vohenstrauß II       Sa. 15.30       SpVgg Pirk
Zwei Punkte in Püchersreuth verschenkt, da hat sich die "Zweite" der SpVgg selbst Wiedergutmachung auferlegt. Allerdings muss das Team von Trainer Mario Neuber eine Schippe drauflegen. Es ist selbstredend, dass man weiter oben mitspielen und bis zum Schluss um einen Top-Rang kämpfen will. Der Gast hat mit dem unerwarteten ersten Auswärtssieg, glücklich, aber nicht unverdient Anschluss ans Mittelfeld gehalten. In Vohenstrauß kann man nur an den angestrebten Punkt denken, wenn jeder an seine Leistungsgrenze geht. Keeper Matthias Schiller steht nach seiner Verletzung wieder im Tor. Michael Lindner wird fehlen.

FC Weiden-Ost II       Sa 16.00       SV Störnstein
Hochzufrieden war FC-Trainer Martin Oppitz mit der Leistung seiner Mannen nach dem Derby am Flutkanal, auch wenn es nicht zu drei Punkten gereicht hat. Die bittere Hinspielniederlage will man am Samstag vergessen machen und den Gegner mit einem Sieg auf Distanz halten. Weitensteiner ist wieder dabei, dafür fallen wohl Schmidt und Ponader aus. Der Gast ist mit zwei Niederlagen nach der Winterpause nicht da, wo er hinwollte. Auch wenn das 0:1 gegen den Tabellenführer nicht so schlecht war. Aber man hat halt kein Tor geschossen. Trainer Pianka fordert mehr von seinem Team.

TuS/WE Hirschau       So. 15.00       SV Etzenricht II
Der Tabellenführer spielt Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Das Team von Trainer Jörg Gottfried blieb in Störnstein zum elften Mal ohne Gegentor. Personell muss Trainer Jörg Gottfried variieren weil neben den verletzten Christian Bunk und Alexander Held auch Johannes Pfab und Martin Winkler fehlen. Dafür ist Benni Sehr wieder dabei. Der Gast weiß, dass er kaum noch zu retten ist. Es ist einfach ein Lernprozess für die vielen jungen Spielern.

TSV Eslarn       So. 15.00       FSV Waldthurn
Der TSV, der mit zwei Niederlagen nach der Winterpause in den Startblöcken hängen blieb, freut sich auf den ehemaligen Eslarner Spieler und jetzigen Gästetrainer Stefan Grünauer. Zu schön wäre es, wenn ausgerechnet gegen ihn der Knoten platzt. Trainer Markus Karl muss weiter auf Bock verzichten. Der FSV braucht Zählbares, um nicht hinten rein zu rutschen. Aggressiver in die Zweikämpfe gehen und mehr Laufbereitschaft sowie Zug nach vorne entwickeln, das erwartet Grünauer von seinem Team. Sven Albrecht und Johannes Seer sind wieder im Kader.

SV Pfrentsch       So. 15.00       TSV Püchersreuth
Nach dem Sieg gegen Störnstein und dem Dreier in Etzenricht sagt sich der SVP: Aller guten Dinge sind drei. Mit einem Sieg will das Team von Günther Kneißl den Direktabstieg zu den Akten legen und den Weg Richtung Mittelfeld fortsetzen. Mit Neuzugang Mirga scheint beim SV wieder Leben eingekehrt zu sein. Der Achtungserfolg gegen den Zweiten Vohenstrauß (1:1) ist für den TSV weder Fisch noch Fleisch. Trainer Harald Kallmeier bescheinigt seinem Team ein gutes Spiel. Sollte es ein solches nochmals abliefern, dann ist es in Pfrentsch nicht chancenlos. Philipp Burkhard fällt bis Saisonende aus, Tobias Bauernschmidt (beruflich) ist verhindert .

SV Floß       So. 15.00       DJK Neukirchen/Chr.
Mit der Leistung gegen Eslarn ist SV-Coach Michael Nordgauer zufrieden. Sonntag ist nun Lehner wieder spielberechtigt und Striegl sowie Feiler stoßen auch wieder zum Kader. Bei zwei Punkten Abstand ist der SV wieder im Rennen um Platz zwei. "Jeder blamiert sich so gut er kann", bewertet Gästetrainer Hans-Jürgen Mühling die Heimniederlage gegen Pirk. Auch wenn Pech im Spiel war - das Ergebnis war beschämend. Bei einem ähnlichen Auftritt wird es in Floß wieder eine Niederlage setzen.

SV Altenstadt/Voh.       So. 15.00       DJK Weiden
SV-Coach Hans Schmucker lobt sein Team angesichts des engagierten Auftritts in Waldthurn. Nun sollen sich die Spieler für die zuletzt guten Spiele ohne Sieg im dritten Match nach der Winterpause endlich einmal belohnen. Stangl und Sehr sind wieder dabei. Gästecoach Markus Tusek bemängelt eine "desolate zweite Hälfte2 im Derby gegen den FC Ost II. Es fehlt die Sicherheit im Spiel mit dem Ball. Tusek will sehen, dass sein Team den Kampf annimmt und die Laufarbeit verbessert.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.