Hochbetrieb am Sandradl

Nach einem etwas holprigen Saisonstart mausert sich der FC OVI/Teunz zum ärgsten Verfolger des Führungsduos Rötz/Wernberg. Jetzt nimmt er sich den FC Wernberg zur Brust.

Schwandorf. (hür) Am 11. Spieltag der Kreisliga West geht es am Oberviechtacher Sandradl hoch her, wenn der FC OVI/Teunz als Tabellendritter den vor ihm platzierten FC Wernberg empfängt. Man darf gespannt sein, ob sich der Fusionsverein nach vier Siegen aus den letzten fünf Partien weiterhin in so blendender Verfassung präsentiert und den "Big-Point" im Verfolgerrennen setzen kann. Bei einem Sieg der Elf von Trainer Jürgen Schönfelder ist das Rennen um den zweiten Platz neu entfacht.

DJK Dürnsricht       Sa. 15.00       FC Rötz
Die knappe Auswärtsniederlage in Winklarn brachte der Mannschaft von Neutrainer Christian Adler zunächst die Rote Laterne der Kreisliga ein. Für Adler ist das Heimspiel gegen den Tabellenführer eines der leichtesten Aufgaben der letzten Wochen: "Keiner erwartet von uns hier etwas zählbares. Vielleicht schaffen wir eine Überraschung", so der Neucoach der Fensterbacher, der wieder auf Max Klebl zurückgreifen kann. Hingegen ist Christian Bauer privat verhindert. Der Gast aus dem Chamer Landkreis bestreitet sein zweites Auswärtsspiel von fünf hintereinander. Bayerwald-Trainerlegende Walter Wanninger, der mit Ben Loibl und Florian Galli zwei rotgesperrte Spieler ersetzen muss, hofft, dass Stürmer Jan Havlicek wieder gesund vom Urlaub zurückkehrt und dass Abwehrboss Bernd Mehltretter nach seiner Knieverletzung wieder einsatzbereit ist.

TSV Winklarn       Sa. 16.00       TSV Tännesberg
Der TSV Winklarn konnte den langersehnten Dreier gegen Dürnsricht einfahren und hofft nun gegen Tännesberg dieses Erfolgserlebnis positiv nutzen zu können. "Wir müssen unsere Fehler in der Vorwärtsbewegung vermeiden und ruhiger nach Gegentoren agieren", begründet Trainer Andre Schille die derzeitige Vielzahl an vermeidbaren Gegentreffern. Fehlen werden der Spielertrainer selbst und Gerd Baier. Hinter dem Einsatz von Torjäger Matthias Nieber steht ein verletzungsbedingtes Fragezeichen. Der Gast ist seit fünf Spielen ungeschlagen und Trainer Hans-Jürgen Linge schreibt diesen Verdienst mitunter der hervorragenden und routiniert spielenden Defensive zu. In Sachen Laufbereitschaft und Einsatzwillen agiert seine Mannschaft derzeit vorbildlich, so dass bei abstiegsgefährdeten Winklarnern die jüngste Erfolgsserie gehalten werden soll. Der Einsatz von Roland Ludescher ist fraglich.

SC Ettmannsdorf II       So. 13.15       SV Kemnath/B.
Gegen einen direkten Kontrahenten um den Ligaverbleib und zugleich einen bekannten Gegner aus der Vorsaison geht es für den SC Ettmannsdorf II. Nach dem aussichtslosen Auftritt in Wernberg rechnet sich Trainer Sebastian Hierl gerade zu Hause einen Dreier aus. Personell ist die Lage bei der Landesligareserve weiterhin angespannt, da noch vier Spieler verletzt sind und einige nicht richtig fit sind. "Meine Spieler sind heiß und wollen sich für die Relegationsniederlage revanchieren", lautet die Kampfansage von Kemnaths Spielertrainer Florian Beinhölzl. Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistung gegen den Tabellenführer FC Rötz ist man im Lager der Gäste zuversichtlich, drei Punkte entführen zu können.

SpVgg Schönseer Land       So.15.15       Burglengenfeld II
Bei der SpVgg Schönseer Land zeigte sich nach Einschätzung von Trainer Georg Salomon zuletzt in läuferischer Hinsicht noch gehörig Luft nach oben. "Immer zu hoffen, dass die hinteren Teams nicht gewinnen, kann nicht der richtige Weg sein", so Georg Salomon kritisch. Im Heimspiel gegen die Bayernligareserve müssen die Gastgeber erneut auf Spielgestalter Ladislav Kulir verzichten. Die Gäste treten die weiteste Auswärtsfahrt der Saison an. Trainer Robert Rödl ist zuversichtlich, dass seine Elf frisch und gut vorbereitet das schwere Spiel in Schönsee bestreiten wird. "Wir wären mit einem Punkt nicht unzufrieden", so Rödl.

FC Schmidgaden       So.15.15       TSV Nittenau
Nach drei Siegen in Serie folgten in den Büchern des FC Schmidgaden nun drei Niederlagen. Trainer Wolfgang Richthammer ist bemüht, mehr Konstanz in die Leistung seiner noch teils unerfahrenen Mannschaft zu bekommen und glaubt fest daran, das seine Elf gegen den abstiegsgefährdeten TSV Nittenau die Kehrtwende schaffen wird. Die Niederlage des TSV Nittenau am vergangenen Wochenende manövriert die Elf von Trainer Roland Oberndorfer wieder auf einen Abstiegsplatz. "Das wollten wir eigentlich vermeiden", so der Coach der Regentaler.

FC OVI/Teunz       So.15.15       FC Wernberg
Hochmotiviert und engagiert geht der FC OVI/Teunz in das Spitzenspiel der Kreisliga West gegen den Tabellennachbarn und Meisterschaftskandidaten FC Wernberg. "So wie meine Jungs derzeit drauf sind, können wir die Überraschung schaffen", freut sich Trainer Jürgen Schönfelder über die momentane Entwicklung seiner Elf. Mit einem Sieg gegen den FC Wernberg könnte der Gastgeber bis auf einen Zähler an die Wernberger ran kommen. Christian Böl steht wieder zwischen den Pfosten. Die Welnhofer-Brüder Bastian und Daniel fehlen hingegen. Für Gästetrainer Erwin Zimmermann, der beim Gastgeber kein Unbekannter ist, ist die Heimelf derzeit der schwerste Gegner der Saison. "Die haben einen richtigen Lauf und wir müssen noch einmal drauflegen, um unseren zweiten Platz zu untermauern", weiß der Trainerfuchs. Personell gesehen können die Gäste in Bestbesetzung anreisen.

SpVgg Neukirchen/B.       So.16.00       SF Weidenthal
Im Duell der beiden Tabellennachbarn kann die SpVgg Neukirchen-Balbini die nächste Hürde in der Tabelle nehmen und mit den Sportfreunden gleichziehen. "Wir wollen weiterhin zu null spielen und unsere Abwehrreihen stabilisieren", so Neukirchens Coach Andi Rogalski zielstrebig. Trotz zweier Siege in Folge war SF-Trainer Christian Hechtl nicht unbedingt zufrieden mit seiner Mannschaft. "Wir müssen bei Ballbesitz ruhiger agieren und geduldiger sein. Darüber hinaus gilt es, die freien Räume die uns der Gegner lässt, besser zu bespielen", so der Jungtrainer der Gäste, der an diesem Wochenende auf den verletzten Thomas Grossmann verzichten muss.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.