Hochspannung in Falkenberg

Im Mittelpunkt der Kreisklasse Ost steht am Samstag das Spitzenspiel zwischen der DJK Falkenberg (2./25) und Tabellenführer ASV Waldsassen (1./27). Die Zielsetzungen sind klar verteilt: Falkenberg will den Gast von der Spitze ablösen, dieser selbige natürlich verteidigen. Eine Punkteteilung würde Verfolger SV Griesbach (3./24) in die Karten spielen, vorausgesetzt er gewinnt sein Heimspiel gegen den FC Tirschenreuth II (9./17).

Tirschenreuth. (kap) Dranbleiben will auch die SG Fuchsmühl (4./23). Dazu benötigt sie einen Sieg beim Aufsteiger TSV Bärnau (7./19), der sich gerne für die deftige 4:7-Vorrundenniederlage revanchieren will. Ob den noch punktlosen Sportfreunden Kondrau II (13./0) der erste Punktgewinn gelingt, wird sich gegen den TSV Neualbenreuth (11./16) zeigen.

TSV Konnersreuth II       Sa. 12.30       SV Pechbrunn
Der klare 4:1-Derbysieg aus der Vorrunde ist für TSV-Spielleiter Christian Werner Schnee von gestern. "Pechbrunn wird vermutlich alles daran setzen, sich dafür zu revanchieren, zumal die Gäste jeden Zähler zum Klassenerhalt benötigen." Die Anfangsformation entscheidet sich kurzfristig. Enorm wichtig waren für SV-Trainer Mario Bächer die letzten beiden Siege. Er verweist auf die enge Tabellenkonstellation: "Es geht bis zum Schluss um den verflixten Relegationsplatz." Deshalb will er unbedingt einen Sieg landen, mit dem niemand rechnet. Einige Akteure sind angeschlagen. Über den Kader entscheidet Bächer nach dem letzten Training.

SV Steinmühle II       Sa. 12.30       SV Schönhaid
Realistisch sieht Trainer Thorsten Meier die Lage seiner Mannschaft. "Wir blicken vorrangig auf den Relegationsplatz. Mehr ist einfach nicht drin." Auch vor dem letzten Spiel in diesem Jahr bessert sich die personelle Lage nicht. "Wir kommen weiterhin auf dem Zahnfleisch daher." Verlieren verboten lautet die Botschaft von Gästetrainer Karl Rößler. Er stuft die anstehende Partie als richtungsweisend ein. Bei einer Niederlage wird sich seine Truppe wieder nach unten orientieren müssen. Der 2:0-Sieg über Friedenfels sollte der Mannschaft die nötige Sicherheit geben. Den zuletzt überzeugenden Torwart Gonzales de Sousa ersetzt Michael Hildebrand. Ansonsten vertraut Rößler der siegreichen Elf vom Wochenende.

SF Kondrau II       Sa. 12.30       TSV Neualbenreuth
Nicht aufgeben will SF-Trainer Jürgen Schmidkonz, um mit seiner noch punktlosen Truppe wenigstens den Relegationsplatz zu erreichen. "Aber das wird von Woche zu Woche immer schwieriger. Die Mannschaft braucht einfach mal ein Erfolgserlebnis. Ich bin sicher, dass irgendwann der Knoten platzt." Nach dem enorm wichtigen Sieg am vergangenen Wochenende fordert TSV-Spielleiter Martin Maier, gegen das Schlusslicht nachzulegen. "Gegen Kondrau zählen nur drei Punkte. Unterschätzen sollten wir den Gegner jedoch nicht." Tobias Riederer und Anton Zintl kehren in den Kader zurück.

SV Griesbach       Sa. 14.00       FC Tirschenreuth II
65 Minuten spielte die Griesbacher Mannschaft in Unterzahl und gewann trotzdem 3:1 beim Tabellenführer. Dafür zollt ihr Trainer Manuel Waller den größten Respekt. Nun gilt es nachzulegen, um weiter vorne mitzumischen. Allerdings gastiert mit dem FC ein äußerst unangenehmer Gegner. Nicht vergessen hat Waller die glatte 1:3-Vorrundenniederlage. Dafür fordert er vehement Revanche. Bis auf Rotsünder Sandro Culmbacher steht der Kader vom letzten Wochenende zur Verfügung. Trotz des klaren 3:0-Sieges über Steinmühle ist für FC-Spielleiter Thomas Schramm nichts gewonnen. "Wir befinden uns noch immer in einer kritischen Phase. Es wird in Griesbach zwar schwer, aber irgendwie müssen wir punkten."

DJK Falkenberg       Sa. 14.30       ASV Waldsassen
"In Fuchsmühl hätten wir noch eine Stunde spielen können, ohne das Tor zu treffen. Es war einfach nicht unser Tag", blickt DJK-Coach Harald Konrad zurück. "Aber es ist noch alles möglich." Vor dem Spitzenspiel gibt er eine klare Zielsetzung aus: "Sieg und die Tabellenführung." Dazu steht ihm der komplette Kader zur Verfügung. Noch immer trauert ASV-Trainer Stephan Zeitler der verpassten Möglichkeit nach, sich weiter von den Verfolgern abzusetzen. "Die Mannschaft spielte gehemmt und ängstlich. Das darf ihr nicht noch einmal passieren. Immerhin steht die Tabellenführung auf dem Spiel." Dazu würde schon ein Remis reichen. Verletzt sind Maximilian Menzel und Tobias Weiß.

TSV Bärnau       Sa. 14.30       SG Fuchsmühl
Aus den letzten beiden Spielen vor der Winterpause strebt TSV-Coach Werner Daubitzer die optimale Punktzahl an. "Fuchsmühl hat einen guten Lauf. Der Sieg über Falkenberg sollte Warnung genug sein. Auf uns wartet viel Arbeit. Ein 4:7-Debakel wie in der Vorrunde wird es nicht mehr geben." Martin Vlcek hat seine Rotsperre abgesessen, dafür fehlt Tomas Vlcek. Für Kollege Horst Höfer trägt die optimale Trainingsarbeit Früchte. "Die Mannschaft hat Eigendynamik entwickelt und kann auch in Bärnau bestehen." Schmerzlich vermissen wird er den verletzten David Janda. Ansonsten steht das zuletzt erfolgreiche Team zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.