Hochverdienter Sieg

Luftkampf zwischen dem Schwarzhofener Martin Weiß (links) und Detag-Spieler Christoph Reis. Bild: ham

Es war ein unterhaltsames Spiel, bei dem der SV Schwarzhofen zunächst seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Am Ende aber jubelt Gastgeber TSV Detag Wernberg.

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Moucha, Reis, Litke, Cihelka, Alexander Luff, Patrick Luff (70. Maunz), Schmid, Thimo Luff (94. Simon Luff), Petrov, Sklenar (90. Artur Becker)

SV Schwarzhofen: Eiber, Hruby, Ziereis, Michael Ferstl (52. Christoph Ferstl Christoph), Michael Danner, Weiß, Christoph Danner, Meier, Weigl, Gebhard, Götz

Tore: 1:0 (15.) Emanuil Petrov, 2:0 (45.) Lukas Sklenar - SR: Vincenz Dippold (FC Wiesla Hof) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (93.) Alexander Luff (Wernberg)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg startete mit einem hochverdienten 2:0-Sieg über den SV Schwarzhofen in die Rückrunde und beendete damit den Oktober ohne Niederlage. In einer unterhaltsamen Bezirksliga-Partie erspielte sich die Heimelf eine Vielzahl an klaren Tormöglichkeiten und verpasste es, die Begegnung frühzeitig zu entscheiden und den Sieg am Ende noch klarer zu gestalten.

Auch Schwarzhofen hatte die eine oder andere Möglichkeit, brachte aber gegen die Detag-Abwehr, die einen hervorragenden Job erledigte, nichts Zählbares zustande.

Zunächst SV am Drücker

Zu Beginn der Partie schienen die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht werden zu können. Der Ball lief gut durch ihre Reihen, am Sechzehner des TSV war aber zunächst einmal Schluss. Auf der Gegenseite besorgte Emanuil Petrov gegen seinen Ex-Club mit einer starken Einzelleistung mit der ersten Chance des TSV gleich die Führung (15.). Die nächsten Möglichkeiten hatte der Gast. Ein Freistoß von Michael Ferstl (17.) landete an der Oberkante der Querlatte, dann parierte Alexander Buchberger gegen denselben SV-Akteur (28.).

Viel Glück hatte der TSV, als erneut Michael Ferstl für den SV aus wenigen Metern den fast sicheren Ausgleich vergab (34.). Die letzten zehn Minuten vor der Pause gehörte Detag. Thimo Luff scheiterte, alleine auf das SV-Tor zulaufend, an Gästekeeper Tobias Eiber (36.). Dann rutsche ihm der Ball bei einer flachen Hereingabe von Lukas Sklenar einen Meter vor dem Kasten über den Fuß (43.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es aber so weit. Ein Freistoß von Sklenar wurde unhaltbar zum 2:0 noch leicht abgefälscht.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Lila-Weißen etliche Großchancen, um den Sack zuzumachen. Juri Litke jagte das Spielgerät aus fünf Metern übers Gebälk (50.), Tomas Cihelka traf aus der Nahdistanz nur den Pfosten des SV-Tors (56.).

Viele Möglichkeiten

Die beste Möglichkeit der Gäste im zweiten Abschnitt hatte Martin Weiß (69.), als er den Pfosten des Detag-Gehäuses anvisierte. Die Heimelf gab in der Restspielzeit kämpferisch alles und kam zu weiteren klaren Möglichkeiten durch Petrov (73.), Thimo Luff (74.), nochmals Petrov (84.) und Alexander Luff (88.).

Der enttäuschte Gästetrainer Adi Götz bescheinigte dem TSV Detag nach dem Abpfiff fairerweise, dass es ein hochverdienter Sieg war. Detag-Coach Dominik Heimler war erfreut über den Dreier und sah "eine reife Leistung seiner Mannschaft".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.