Hochwasserübung im Freizeitsee: Haus bis zum Dach im Wasser

Hochwasserübung im Freizeitsee: Haus bis zum Dach im Wasser (myd) Der Freizeitsee entwickelt sich zum Geheimtipp unter Wasserwachtlern. Für eine besondere Übung nutzte zuletzt der Kreisverband Amberg-Sulzbach das Gewässer: Mit acht Einsatzfahrzeugen und mehreren Motorbooten probten die Mitglieder den Katastrophenfall: ein Haus im Hochwasser: Ein Hausdach auf einer Auftriebsfläche im See war der imaginäre Unfallort. Die Übung nahm an, dass das Haus bis zum Dach unter Wasser stand. Auf dem Dach warteten z
Der Freizeitsee entwickelt sich zum Geheimtipp unter Wasserwachtlern. Für eine besondere Übung nutzte zuletzt der Kreisverband Amberg-Sulzbach das Gewässer: Mit acht Einsatzfahrzeugen und mehreren Motorbooten probten die Mitglieder den Katastrophenfall: ein Haus im Hochwasser: Ein Hausdach auf einer Auftriebsfläche im See war der imaginäre Unfallort. Die Übung nahm an, dass das Haus bis zum Dach unter Wasser stand. Auf dem Dach warteten zwei Personen auf Hilfe. Die Übung verlief wie geplant: Die Boote waren schnell im Wasser und die Schutzkleidung rasch angelegt. Die Übungsopfer waren nach wenigen Minuten gerettet. Währenddessen füllte die Abteilung Katastrophenschutz Sandsäcke und baute einen Damm. Zu den beeindruckten Zuschauern am Ufer zählten Josef Ott und Thomas Dietel von der Eschenbacher Wasserwacht sowie der Technische Leiter des Kreisverbands, Peter Sirtl. Ihr Fazit: Auch die Kollegen aus dem Nachbarlandkreis leisten gute Arbeit. Bild: myd
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.