Höhepunkte eines Vereinslebens

Zahlreiche Festdamen und Sportler sowie Honoratioren stellten sich anlässlich der Sportplatzeinweihung im Jahr 1956 zu einem Erinnerungsfoto auf. Repro: öt

Der Sportverein Riglasreuth blickt am Wochenende, 25. und 26. Juli, auf sein 60-jähriges Bestehen zurück. Doch schon im Jahr 1870 gab es eine Vereinigung, die "Gesellschaft Gemütlichkeit" - einen Zusammenschluss junger Männer.

Am 2. Juni 1932 in "Burschenverein Gemütlichkeit" umgetauft, wurde daraus die Sportgruppe gegründet. Damals engagierten sich 17 Personen. Während des Zweiten Weltkriegs kamen die Aktivitäten jedoch zum Erliegen. Erst mit der Wiedergründung als Sportverein Riglasreuth im Jahr 1955 kam wieder Leben in den Verein. Vorsitzender wurde damals Hans Putzer. Am 12. November 1955 hoben damals 40 Sportkameraden den Verein aus der Taufe.

Bereits im Frühjahr 1956 nahm eine Herrenfußballmannschaft den Punktspielbetrieb auf. Wegen des noch in Bau befindlichen Sportplatzes konnten jedoch nur Auswärtsspiele ausgetragen werden. Mit viel Eigenleistung wurde aus einem Hanggrundstück an der Neusorger Straße ein Sportplatz geschaffen, der am Festwochenende vom 4. bis 6. August 1956 eingeweiht wurde. Nach vielen sportlichen Erfolgen gelang den Fußballern im Jahr 1960 der Aufstieg in die B-Klasse, in der sie zwei Jahre spielten. In den nächsten Jahren erhielt nur eine Jugendmannschaft den Spielbetrieb aufrecht.

Am 22. Januar 1965 übernahm Baptist Geisler das Ruder und schon 1966 gab es neben Begegnungen der Jugendkicker auch Gymnastikstunden für Frauen. Ein Jahr später nahm eine Seniorenmannschaft den Punktspielbetrieb auf und der Verein erlebte eine Aufwärtsentwicklung. Nur wenig später formierte sich eine zweite Herren- und eine Alte-Herren-Mannschaft.

Im Jahr 1974 wurde Oskar Zeitler zum Vorsitzenden des SV Riglasreuth gewählt. Unter dessen Leitung nahmen mehrere Jugendmannschaften den Spielbetrieb auf und es wurde eine Flutlichtanlage am Sportplatz errichtet. Einen Höhepunkt bildete das 30. Gründungsjubiläum mit der Einweihung des neuen Sportplatzes und der Beschaffung eines Ski-Schleppliftes für Kinder und Jugendliche.

1986 übernahm Richard Stock den Vorsitz. Damals verfolgte der inzwischen auf 264 Mitglieder angewachsene SVR das Ziel, ein Sportheim zu errichten. Dieser Wunsch ging 1994 nach nicht einmal zwei Jahren Bauzeit mit Eigenleistungen in Erfüllung.

Auf Richard Stock folgte 1995 Oswald Geisler. Inzwischen zählte der SVR 404 Mitglieder und die A-Jugend-Kicker wurden auf Gemeindeebene zu "Sportlern des Jahres" gekürt. Gebührend mit einem umfangreichen Festprogramm gefeiert wurde das 40. Gründungsfest im gleichen Jahr. Ein Fußballspiel gegen das "Antenne-Bayern-Dream-Team" lockte viele Zuschauer. 2003 bestimmten die Mitglieder Heinrich Heinl zum "Kapitän" auf der Brücke des Vereinsschiffs. Heinl, der sich in der Vergangenheit als Jugendleiter und Spartenleiter Fußball bewährt hatte, führte den SVR in der Tradition seiner Vorgänger fort. Ein weiterer Höhepunkt war 2005 das 50. Gründungsjubiläum.

Einen erneuten Wechsel bei der Vereinsführung gab es 2013, als Roland Heinl die Verantwortung übernahm. Nur ein Jahr später beging die Damenabteilung ihr 25. Gründungsjubiläum. Bereits im April 2015 eröffneten die Sportler mit einem Festabend und der Ernennung von fünf neuen Ehrenmitgliedern das Festjahr zum 60. Gründungsjubiläum. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Riglasreuth (268)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.