Höhepunkte in "Freimberch": Bilder und Leute
Die Sau im Kreisel

Die Musikanten Peter, Bifi und Sepp (von links) begeisterten die Besucher mit ihrem Gesang. Bild: gri
"Freimberch 2014 - ein Jahr in Bildern", so war der Jahresrückblick überschrieben, zu dem der Heimat- und Kulturverein Freudenberg in das Wutschdorfer Pfarrheim eingeladen hatte. Die Gäste erlebten einen unterhaltsamen Abend mit Musik, Gesang und vielen Erinnerungen an die vergangenen zwölf Monate.

Andreas "Chicken" Hahn führte durch den Abend und kommentierte die rund 120 Bilder, die das gesellschaftliche Leben im Pfarrsprengel Wutschdorf widerspiegelten. Der Bogen spannte sich vom Faschingstreiben, über die Bittgänge und Flurprozessionen, die Kirchweihen bis hin zu den Weihnachtskonzerten. Auch ein Bild der Sau, die sich auf den Lintacher Kreisel verirrt hatte, durfte nicht fehlen. Zwischendurch bat der Moderator immer wieder Gesprächspartner auf die Bühne. So zog Altbürgermeister Norbert Probst eine erste Ruhestands-Bilanz. Hans Scharnagel erzählte, was er als langjähriger Kindergarten-Busfahrer alles erlebt hat. Elektrotechnik-Student Thomas Schwarz berichtete von seinem Austauschjahr in Uganda und der Besitzer der Molzmühle, Dr. Martin Nagler, gewährte einen Einblick in sein Nutzungskonzept.

Für Heiterkeit sorgte der Raigeringer Humorist Richard Lengfelder. Er analysierte zur Freude des Publikums die Amberger Zeitung und präsentierte einige bitterbös-ironische Werbeanzeigen lokaler Unternehmen in Reimform. Die Musikanten Bifi, Peter und Sepp begeisterten die Besucher mit ihrem Gesang. Andächtige Stille herrschte, als die Bilder derjenigen gezeigt wurden, die 2014 gestorben sind. Ihnen zu Ehren sang der Wutschdorfer Kirchenchor "Wunder geschehn" von Nena.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.