Hof am besten in der Halle

Der FC Amberg mit Simon Heller (rechts) gewann gegen die DJK Ammerthal (mit Neuzugang Marcel Fürsattel, links) mit 3:2. Bild: Ziegler

Fußball unter Dach und mit Bande bringt immer einige Überraschungen mit sich. Beim diesjährigen Edeka-Schöffler-Cup in Auerbach enttäuschten einige hoch gehandelte Mannschaften, und ein Neuling überraschte.

Das auch in diesem Jahr wieder hochkarätig besetzte Spektakel zog rund 600 fußballbegeisterte Zuschauer in die Helmut-Ott-Halle nach Auerbach. Sie sahen einen souveränen Turniersieg der SpVgg Bayern Hof, die erstmals an diesem Turnier teilnahm sowie eine glänzend auftrumpfende Etzenrichter Mannschaft - der SpVgg SV Weiden blieb nur der achte Platz.

Vilseck trumpft auf

Titelverteidiger SV Seligenporten wurde Dritter vor dem ebenfalls überraschend starken FV Vilseck. Gastgeber Auerbach zeigte beherzte Spiele gegen die späteren Finalisten, musste sich aber mit dem zehnten Platz zufrieden geben. Die hochgehandelten Teams der SpVgg SV Weiden, DJK Ammerthal und FC Amberg landeten auf den Verfolgerplätzen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des SV 08 Auerbach und Hallensprecher Uwe Ditz eröffneten die beiden Ortsnachbarn vom ASV Pegnitz und den Gastgebern den sportlichen Wettstreit. Das Eröffnungsspiel entschied der Landesligist mit 4:2 für sich. Souverän zeigte sich Turnierneuling SpVgg Bayern Hof mit einem Auftaktsieg gegen die nach den Turniersiegen beim Medienhaus-Cup und in Kareth hoch gehandelte SpVgg SV Weiden.

Auch gegen und Gastgeber Auerbach behielt Hof die Oberhand, wobei sich der SV 08 Auerbach als harte Nuss zeigte und dem Favoriten bis zum Schluss das Leben schwer machte.

Auerbach tapfer aber Letzter

Enttäuschend dagegen die Ergebnisse der Weidener Mannschaft, die im vergangenen Jahr noch im Finale stand. Nach den Niederlagen gegen Hof (0:1) und Etzenricht (1:5) stand man schnell mit dem Rücken zur Wand. Die dritte Niederlage gegen Pegnitz (0:4) bedeutete das Aus. Der einzige Sieg gegen den Kreisligisten Auerbach (3:1) rettete Weiden auf den vierten Gruppenplatz. Dem SV 08 Auerbach blieb damit nur der letzte Platz in der Gruppe, obwohl sie in allen Spielen wie die "Brave Hearts" gekämpft hatten.

Besonders bitter war die Niederlage gegen den SV Etzenricht. Lange stand es 0:0. Ein Freistoß zugunsten der Auerbacher 10 Sekunden vor Schluss landete am Pfosten und den daraus resultierenden Konter nutzten die Etzenrichter zum 1:0-Siegtreffer mit der Schluss-Sirene. So setzte sich neben Hof am Ende der SV Etzenricht durch, der alle seine Spiele mit Präsenz und Elan führte. Wieder einmal zeigte sich: In der Auerbacher Halle fühlt der Landesligist sich immer pudelwohl.

In der Gruppe B setzte der FV Vilseck Akzente und holt den Gruppensieg Mit einem 2:1-Erfolg gegen den letztjährigen Turniersieger Seligenporten landete der zweite Neuling die erste Überraschung des Turniers. Als der Landesligist im nächsten Spiel auch noch den FC Amberg schlug (1:0), war er plötzlich mitten im Rennen ums Halbfinale. Zwar verlor man gegen Ammerthal nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3, sicherte sich den Gruppensieg aber mit einem dritten Sieg (3:1) über Bezirksligist SV Grafenwöhr. Damit war Vilseck Erster der Gruppe B. Der FC Amberg - mit Torjäger Benjamin Werner als Torwart - wurde Gruppendritter, weil er den direkten Vergleich gegen den Nachbarn Ammerthal für sich entschied (3:2). Den zweiten Sieg holt der FCA gegen Grafenwöhr (4:1).

Auch die DJK Ammerthal besiegte den Bezirksligisten (3:1) und schlug den späteren Gruppensieger Vilseck (3:2), doch die Niederlagen gegen Amberg und Seligenporten bremsten die DJK aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Auerbach (9490)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.