Hoher Jahresüberschuss 2014

Die Jahresrechnung 2014 hat der Marktrat einstimmig festgestellt. Der Gesamthaushalt beläuft sich auf 4 594 412 Euro (Verwaltungshaushalt: 2 755 667 Euro, Vermögenshaushalt: 1 838 745 Euro). Der Jahresüberschuss wurde mit 634 896 Euro festgestellt. Er fiel so hoch aus wegen einer Kreditaufnahme über 1,1 Millionen Euro aus dem Jahr 2012. Das war für den Weiterbau der Entwässerungsanlage in Allersburg und Ransbach vorgesehen. Die Schlussrechnungen haben sich allerdings verzögert und sind erst im Februar 2015 bei der Verwaltung eingegangen.

Für die 2014 eingeplanten Ausgaben wegen der Kanalbau- und Wasserleitungsarbeiten Ransbach wurde bei der Jahresrechnung 2014 kein Haushaltsrest gebildet Die Restausgaben für die Kanalisation Ransbach werden im Haushaltsplan 2015 wieder neu angesetzt, so die Information von Bürgermeister Florian Junkes und Verwaltungsleiter Theo Fochtner. Der Jahresüberschuss wurde auf Rücklage gebucht und dient im Haushaltsjahr 2015 dazu, die Verbindlichkeiten aus dem Kanalbau abzudecken.

Der Schuldenstand betrug 2014 zum Jahresende 3 724 681 Euro. Bei 1591 Einwohnern sind das 2341 Euro pro Kopf (mit sinkender Tendenz). Die bereinigte Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt lag bei 508 095 Euro und so deutlich über dem Ansatz von 233 000 Euro. Die hohe Zuführung geht laut Theo Fochtner vor allem auf Ausgabenunterschreitungen und höhere Einnahmen zurück. Die gesetzliche Mindestzuführung wurde 2014 eingehalten. (bö)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.