Holprig durch den Winter

Seit Juni ist die "Holperstrecke" zwischen Klobenreuth und der Abzweigung nach Püllersreuth auf 70 Kilometer pro Stunde beschränkt. Erst im Frühjahr will die Baufirma nachbessern. Bild: ab

Die Einheimischen nennen den Straßenabschnitt zwischen Windischeschenbach und Altenstadt nur noch "Holperstrecke". Das soll sich ändern, verspricht das Straßenbauamt - aber erst im Frühjahr.

Windischeschenbach. (mic) Eigentlich war die Staatsstraße 2395 in den Pfingstferien saniert worden. Eine Baufirma hatte den alten Asphalt abgefräst und eine neue Schicht aufgetragen. Das Stück zwischen Klobenreuth und der Abzweigung nach Püllersreuth war zwei Wochen lang komplett für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung führte über Gemeindeverbindungsstraßen östlich der Staatsstraße.

Nachdem die Baufahrzeuge abgerückt waren, kam das böse Erwachen. Auf der schönen neuen Asphaltschicht hatten sich kleine Wellen gebildet. Das erzürnte nicht nur die Vielfahrer dieser Strecke, sondern auch das Straßenbauamt. Abteilungsleiter Gerhard Kederer berichtete von "vielen Diskussionen und zähem Ringen" mit der Baufirma. Das Resultat: Das Unternehmen wird bei guter Witterung nachbessern. Da dies so kurz vor dem Winter nicht mehr möglich ist, werden die Arbeiten aufs Frühjahr verschoben. "Wir werden aber eine provisorische Markierung aufbringen", sagte Kederer. Das Straßenbauamt nehme die Beschwerden der Bürger Ernst, die geklagt hätten, dass es nachts oder bei Nebel sehr schwierig zu fahren sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.