Hopfen und Malz, Gott erhalt's

Vier Zutaten darf der bayerische und deutsche Bierbrauer nehmen. Mehr nicht. Das sind außer Wasser und Hefe Hopfen und Malz. Hopfen und Malz, Gott erhalt's, heißt die berühmte Redensart. Während immer mehr Biertrinker weltweit die Exotik von "Craft Beer" entdecken, halten es die Brauer hier zu Lande und mit ihnen die Zoigl-Macher seit 500 Jahren mit dem Reinheitsgebot. Der Rohstoff der Gemütlichkeit ging in der Oberpfalz nicht verloren.

Im Gegenteil. Ein Synonym dafür zeigt sich am Eschenbacher Malzhaus. 400 Jahre alt ist es die einzige Einrichtung bayerischer Biertradition seiner Art in der Oberpfalz. Nach aufwendiger Sanierung rankt sich eine neue Fluchttrepp zum Jahrhunderte alten Gebäudes. Umringt wird sie von einer üppigen Hopfenstaude. Das Treppengeländer dient als Rank-Gerüst und gibt Halt und Orientierung. Die Hopfenzapfen lassen schon einmal genussvoll vom Endprodukt schwärmen. Kleine und große Oktoberfeste lassen grüßen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.