HSG-Damen beschließen Landesliga-Saison mit 22:24 beim HC Sulzbach
Finale Niederlage

Nabburg/Schwarzenfeld. (söt) Mit einer vermeidbaren Niederlage kehrten die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld am Samstag vom Oberpfalzderby beim HC Sulzbach zurück. Sie verloren nach hart umkämpften 60 Minuten mit 22:24.

Beide Mannschaften mussten auf einige ihrer Spielerinnen verzichten, und so kam es auf die eigene Flexibilität an. Die HSG fand den besseren Start. Im Angriff zeigten sie gute und druckvolle Bewegungen zum Tor, jedoch wurden bereits von Beginn an wieder gute Torchancen liegen gelassen. Bis zum Spielstand von 2:2 schien die Partie noch offen. Dann jedoch kam Bewegung in das Angriffsspiel der Sulzbacher Spielerinnen. Die Damen von Trainer Wolfgang Völkl agierten in den entscheidenden Momenten in der Abwehr zu passiv. So konnte der Gastgeber immer wieder erfolgreiche Würfe aus der Nahwurfzone ansetzen und ging mit 7:3 in Führung. Trainer Völkl agierte und stellte seine Defensive um, was im weiteren Spielverlauf auch Wirkung zeigte. Der HC Sulzbach wich immer mehr über die Außenpositionen aus.

Im Angriff fanden die HSG-Damen nun immer mehr den Weg zum Tor, scheiterten aber zu oft an der gegnerischen Torfrau. So schafften sie den Rückstand trotz einiger guter Möglichkeiten bis zur Halbzeit nur auf 10:13 zu reduzieren.

Passivität bestraft

In der zweiten Spielhälfte sollte das Augenmerk auf die Abwehrarbeit gelegt werden, was auch sehr gut gelang. Dreimal in Folge eroberten die Gäste nach sehr guter Defensivarbeit die Bälle und erzielten daraus Tore. So war beim Spielstand von 13:13 die Partie wieder offen. Die Völkl-Schützlinge kämpften engagiert weiter, konnten jedoch die Konzentration nicht hoch halten. Immer wieder kam es zu vereinzelten Aktionen, bei denen zu passiv agiert wurde. Der HC Sulzbach nutzte dies, und zog über 15:14 zum vorentscheidenden 21:16 davon. Da die Gäste im Angriff gegen die kompromisslose heimische Abwehr nur sehr wenige Möglichkeiten bekamen, war es schwierig, den Abstand nochmals zu verkürzen. Die HSG gab zwar nicht auf und schaffte den 23:21-Anschluss. Zwei Minuten vor Spielende war der HC Sulzbach im Ballbesitz und stand kurz vor dem Zeitspiel. Durch eine gute Einzelaktion der auffälligsten Spielerin Tanja Frisch wurde die Begegnung dann entschieden. Am Ende stand es bei dieser Landesligapartie 24:22 für den HC Sulzbach.

Trainer Wolfgang Völkl meinte zum Spielverlauf: "Sulzbach war in den entscheidenden Phasen präsenter und hat dann konsequent die Chancen genutzt. Schade, denn wir haben nicht so schlecht gespielt. Da wären zwei Punkte möglich gewesen."

HSG-Tore: Ramona Simbeck 8/3; Martina Rank 7; Anna Kovarikova 3/2; Carina Schopper 2; Julia Fischer und Carina Czichon je 1.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.