HSG-Damen: Klarer Sieg nach langer Pause

Torfrau Theresa Weiherer zeigte eine starke Leistung. Bild: mr
Nabburg/Schwarzenfeld. (söt) Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld haben nach vierwöchiger Pause noch nicht ganz ihre volle Leistung abrufen können, sie konnten aber mit viel Einsatz am Wochenende einen klaren 24:18 vom TV Großlangheim mit heim nehmen.

Da Trainer Wolfgang Völkl seit langem wieder auf eine voll besetzte Auswechselbank zurückgreifen konnte und man schon im Hinspiel einen klaren 30:19-Erfolg feiern konnte, standen die Vorzeichen gut für diese Begegnung. Die HSG führte schnell mit 7:1. In dieser Phase stand die Abwehr sehr sicher und der Gastgeber fand kein Mittel zum Durchkommen. Allerdings verloren die Damen von Trainer Völkl nach 15 Minuten die Konzentration. Großlangheim startete eine Aufholjagd. In der 25. Spielminute stand es plötzlich nur noch 9:8 für die Damen der HSG. In dieser Phase behielt aber HSG-Torfrau Theresa Weiherer die Übersicht und präsentierte sich als starker Rückhalt, so dass es bis zum Halbzeitpfiff 12:9 für die Gäste stand

Trainer Völkl bemängelte zur Pause: "Die Mannschaft beschäftigte sich weniger mit dem Gegner als mit sich selber und das Umschalten nach einem Ballverlust war nicht konsequent genug." Das mussten sie für die zweite Hälfte abstellen und taten das auch. Mit einer Abwehrumstellung von 6:0 auf 5:1 wollte die HSG mittels schneller Ballgewinne Kontertore erzielen . Dies gelang in den ersten 20 Spielminuten der zweiten Halbzeit auch sehr gut, so dass die HSG-Damen zehn Minuten vor Spielende mit 22:13 führten. Die Partie war somit entschieden und Trainer Wolfgang Völkl konnte noch etwas ausprobieren, was sich etwas negativ auf das Endergebnis auswirkte. Der TV Großlangheim schaffte am Ende noch vier Tore in Folge, da die Völkl-Schützlinge nicht mehr mit vollem Einsatz zu Werke gingen.

"Es ist uns schwer gefallen, mit hundert Prozent in den Spielmodus zu kommen. Der Spielfluss war bei uns kaum vorhanden. Da fehlt uns im Angriffsspiel schon einiges. Aber mich freut es riesig, dass wir personell mal wieder mehr Möglichkeiten hatten. Jetzt können wir uns schon mit viel Ruhe auf das Oberpfalzderby gegen Mintraching vorbereiten."

HSG-Tore: Rank 6, Simbeck 6/5, Fleischmann 4/2, Fischer 3, Fröhlich 2, Czichon 2, Schopper 1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.