HSG-Handballer gehen mit viel Respekt in die Heimpartie gegen den TSV Winkelhaid
Trendwende mit Heimsieg bestätigen

Nabburg/Schwarzenfeld. (kum) Die Trendwende scheint geschafft. Nach zwei sieglosen Spielen und der Verlust der Tabellenführung hat sich die HSG mit einem respektablen Auswärtssieg bei der HG Hemau Beratzhausen zurückgemeldet. "Wir haben uns unbeeindruckt gezeigt und unser Spiel vom Anpfiff bis zum Schluss durchgezogen" freut sich HSG-Coach Daniel Kessler über die Reaktion seines Teams auf die deutliche Niederlage gegen den Titelfavoriten Herzogenaurach. Er hofft nun auf ein ähnlich gutes Spiel gegen Winkelhaid. Anwurf ist um 19.15 Uhr

Einfach wird die Partie für den Trainer allerdings nicht. Das Gastteam ist weitestgehend unbekannt und da fällt es nicht leicht, sein Team vorzubereiten. Jahrelang waren die Franken eine feste Größe in der Bayernliga, ehe sie sich freiwillig in die Bezirksliga zurückzogen. Noch immer spielen einige Recken aus der Bayernligazeit im Team und entsprechend souverän war der Aufstieg in die BOL. Hier tut man sich bislang aber hart und spielt mit Tabellenplatz zehn eine durchwachsene Saison. Entsprechend erwartet man auf HSG-Seite einen Gegner mit viel Wut im Bauch, spätestens seit der Heimniederlage gegen Sulzbach mit 38 Gegentoren. Also keine leichte Partie: "Wir sehen uns als Favorit und wollen unsere starke Heimbilanz ausbauen. Doch unterschätzen dürfen wir Winkelhaid nicht", warnt Hessler sein Team.

Auch in diesem Spiel wird es wieder auf die Abwehr ankommen, die entsprechend wichtiger Bestandteil der Trainingsarbeit war: "Unsere Abwehr stand gegen Hemau über weite Strecken des Spiels hervorragend. Da hat sich gezeigt, wie wichtig sie für uns ist. Dementsprechend wachsam müssen wir erneut verteidigen," fordert der Trainer. Darauf stützend will sich das Gastgeberteam mit einem Erfolg in die Weihnachtspause verabschieden: "Die Zuschauer haben uns immer tatkräftig unterstützt. Da wollen wir im letzten Spiel des Jahres einiges zurückgeben und am Ende gemeinsam feiern."

Voraussichtliche Aufstellung der HSG: M. Strejc, Sturm - Blödt, Eichinger, Fenchl, Forster, Gsödl, Kiener, Kübler, Schanderl, Schießl, Spiller, Stangl, J. Strejc, Zeißner, Ziereis
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.