HSG-Handballer mit klarer Niederlage beim Spitzenreiter Neutraubling - Erstes Tor erst nach ...
"Unsere Probleme lagen vorne"

Neutraubling. (kum) Vor dem Spiel hatten sich die Handballer der HSG Nabburg-Schwarzenfeld viel vorgenommen, im Spiel war davon nicht viel zu sehen. Und so verloren die Handballer beim BOL-Spitzenreiter TSV Neutraubling mit 22:28.

Die HSG startete viel zu nervös und fand vorne keine Lösungen. Zu allem Überfluss wurden die sich trotzdem bietenden Chancen nicht genutzt. Und so warf die HSG ihr erstes Tor erst nach zehn Minuten. Die Gastgeber hatten da schon vier Mal getroffen. "Hinten konnten wir unseren Plan das ganze Spiel über umsetzen", sagte HSG-Trainer Daniel Kessler. "Unsere Probleme lagen vorne", ärgerte er sich über die schwache Anfangsphase, in der seine Mannschaft die gegnerische Abwehr kaum vor Probleme stellte.

Beim Stand von 7:2 deutete sich ein Debakel an, doch dann begannen auch die Gäste etwas regelmäßiger zu treffen und die Partie wurde nun ansehnlicher. Die Hausherren ließen sich davon etwas überraschen und die HSG konnte sich kurzzeitig bis auf 5:7 herankämpfen. Doch das Ganze war nur eine Momentaufnahme: Bis zur Pause lag Neutraubling mit 13:8 vorne.

In der zweiten Hälfte waren die Gäste weiterhin um eine spielerische Linie bemüht, zeigten aber noch immer zu wenig Laufspiel. Die Gastgeber hatten im Positionsangriff weiterhin ihre Mühe mit der gut stehenden HSG-Abwehr, trafen aber regelmäßig nach Kontern. Am Ende siegte der TSV mit 28:22. Ein Ergebnis, das für den Geschmack von Coach Daniel Kessler unnötig hoch ausgefallen ist: "Wir haben zu wenig durchgestoßen und es einige Male nicht geschafft, bis zum freien Mann weiter zupassen. So haben wir Neutraubling in die Karten gespielt."

HSG-Tore: Schießl (5), Kiener (4/4), Schanderl (4), Spiller (4), Held (3), Blödt (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.