HSG-Herren mit Oberpfalzderby gegen Amberg
Endlich wieder ein Heimspiel

Tobias Held setzt zum Sprungwurf an und trifft gegen den ESV 27 Regensburg. Auch im Heimspiel und Derby gegen die HG Amberg will die HSG Nabburg/Schwarzenfeld wieder einen Heimsieg feiern. Bild: bwr
Nabburg/Schwarzenfeld. (kum) Nach zwei Auswärtsspielen in Folge tritt die HSG endlich wieder in der eigenen Halle an und empfängt dazu am Samstag, 18. Oktober, um 19.15 Uhr die HG Amberg zum Oberpfalz-Derby.

Der Gast ist eher durchwachsen in die Saison gestartet. Nach einem souveränen Sieg gegen die OG aus Erlangen folgten zwei knappe Niederlagen gegen ESV Regensburg und Auerbach. Trotzdem (oder gerade deshalb) sind die Amberger gefährlich. Sie haben neben einigen jungen Spielern noch immer ein paar sehr erfahrene BOL-Spieler in ihren Reihen wie Linksaußen Hirsch, sowie Schloder, Schobert, Gschrei oder Feldbauer, wobei die beiden Letzteren quasi in ihrer alten Heimat spielen. Und garantiert versuchen die Amberger, über diese Schlüsselspieler zum Erfolg zu kommen und der Partie somit ihren Stempel aufzudrücken.

Die HSG ist nach zwei furiosen Auftaktsiegen in Forchheim auf dem Boden der Tatsachen gelandet. "Dort war nichts zu holen für uns. Wir haben uns nicht an die taktischen Vorgaben gehalten und zu viele Patzer produziert", erinnerte HSG-Coach Daniel Kessler im Training an das vergangene Wochenende und möchte gegen Amberg wieder ein anderes Gesicht seiner Mannschaft sehen.

Voran steht eine konzentrierte und geschlossene Abwehrleistung, variables Angriffsspiel mit durchdachten Auftaktaktionen und vor allem jede Menge Cleverness, um den deutlichen Erfahrungsvorsprung der Gäste verkürzen zu können. "Amberg ist sicher Favorit, aber wenn wir eine ordentliche Teamleistung auf den Platz kriegen, ist in einem Derby alles möglich", freut sich Daniel Kessler auf das Spiel und hofft auf Unterstützung von den Rängen - wenn die Klasse gehalten werden soll, muss die junge HSG alles in die Waagschale werfen.

Aufstellung der HSG: Strejc, Sturm - Blödt, Duschner, Fenchl, Gsödl, Held, Kiener, Schanderl, Schießl, Spiller. Anpfiff ist um 19.15 Uhr in der Schwarzenfelder Sportparkhalle
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.