HSG-Herren vor schwerer Auswärtsprüfung

Nabburg. (kum) Nachdem die Handballer der HSG Nabburg-Schwarzenfeld mit einem Sieg gegen den ESV Regensburg sehr gut in die neue Liga gestartet sind, wartet nun ein ungleich schwerer Gegner auf das Team von Trainer Daniel Kessler: "Wir haben uns im ersten Spiel schon mal gut auf die härtere Gangart eingestellt und dagegen gehalten. Aber Auerbach ist ein anderes Kaliber und da müssen wir uns im Zusammenspiel noch deutlich verbessern im Vergleich zum ersten Auftritt." Am Samstag, 4. Oktober, tritt die HSG, die mit einem Sieg einen optimalen Einstand als BOL-Aufsteiger schaffte, bei der Bayernliga-Reserve des SV Auerbach an.

Abwehrarbeit verbessern

In der Tat wusste die HSG im ersten Spiel zwar individuell zu überzeugen, aber im Verbund merkte man die kurz geratene Vorbereitung an: Vor allem vorne klappte spielerisch noch nicht alles und so wurden im Training vor allem Auslösehandlungen trainiert. Außerdem wurde an der Abwehrarbeit gefeilt, weil von Auerbachs Rückraum mehr Gefahr erwartet wird als von Regensburg.

Mit Zweitligaerfahrung

Die HSG fährt gut vorbereitet zum ersten BOL-Auswärtsspiel und kann nach dem Auftaktsieg ohne Druck aufspielen, doch man ist sich der Außenseiterrolle bewusst: Auerbach hat erfahrene Spieler mit Drittliga- und Bayernligaerfahrung im Kader. Trainer Mike Werner ist ein alter Hase mit Zweitligavergangenheit. Auerbach ist nach einer unnötigen Auftaktniederlage zu Hause bereits ein wenig unter Druck und wird gegen die HSG hochmotiviert sein.

Aufstellung: Strejc - Blödt, Duschner, Eichinger, Fenchl, Forster, Held, Kiener, Schanderl, Schießl, Spiller
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.