HSG will weiter überraschen

Die Anweisungen von Trainer Wolfgang Völkl kommen an: Die Damen der HSG Nabburg-Schwarzenfeld liegen in der Spitzengruppe der Landesliga Nord. Das soll auch nach dem Spiel am Samstag in Nabburg gegen den ASV Rimpar so sein. Bild: bwr
Lokales
Deutschland und die Welt
15.11.2014
0
0

Überraschendes Spitzenspiel in der Landesliga Nord der Handballdamen: Am Samstag empfängt die HSG in Nabburg den ASV Rimpar. Dass die Gäste vorne mitspielen würden, war zu erwarten. Mit so starken Gastgeberinnen hatte aber kaum einer gerechnet.

Nabburg. (söt) Diese Paarung war eigentlich für den 1. Spieltag geplant, wurde aber verlegt. Mittlerweile hat sich herauskristallisiert, dass beide Teams das Zeug haben, oben mitzuspielen. Anpfiff der Begegnung ist um 18 Uhr in der Gymnasiumhalle in Nabburg.

Die Gäste aus Rimpar sind erwartungsgemäß momentan auf den vorderen Tabellenplätzen zu finden, wie auch die HSG-Damen. Vor Saisonbeginn dachte niemand an so etwas. Bisher hat sich jedoch die Saison für die Damen von Trainer Wolfgang Völkl überraschend gut entwickelt, so dass es am Samstag zu einem echten Spitzenspiel kommen wird. Der Sieger der Begegnung kann sich in der oberen Tabellenspitze festsetzten.

Personelle Veränderungen

Rimpar hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison personell doch erheblich verändert. Einigen wichtigen - vor allem studienbedingten - Abgängen stehen aber auch hochkarätige Neuzugänge gegenüber. So hat die SG DJK zum Beispiel Verstärkung von bayernligaerfahrenen Spielerinnen erhalten. Vor allem an der sehr kompakt stehenden Defensive sind in der laufenden Saison schon mehrere Mannschaften verzweifelt. Auch das Angriffsspiel der Gäste aus Unterfranken zeigt sich vor allem aus dem Rückraum und den Außenpositionen sehr variabel. Die HSG-Damen sind gewarnt, sie haben aber keine Angst. Die Damen von Trainer Wolfgang Völkl haben in dieser Saison schon oft bewiesen, was in ihnen steckt. Vor allem gegen vermeintlich stärkere Teams konnte sich die HSG steigern.

Dabei darf allerdings nicht die zweite Halbzeit der letzten Begegnung gegen die HG Hut/Ahorn als Maßstab genommen werden.

"Die Zuschauer können sich auf eine sehr interessante Partie freuen", sagt HSG-Trainer Wolfgang Völkl. "Einsatz, Ehrgeiz und Wille sind bei uns sicherlich vorhanden und so werden wir auch Rimpar Paroli bieten können. Der Ausgang ist völlig offen. Wenn wir schnell in das Spiel finden, dann ist alles möglich."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.