Huber macht's

Markus Huber erlöste am Mittwoch die Aktiven der Feuerwehr Troschelhammer. Die Wehr stand vor dem Aus, weil sich kein Kommandant fand, bis Huber sagte. "Ich mach's."

"Die Kuh ist vom Eis." Kreisbrandrat Richard Meier war am Mittwoch die Freude anzumerken. Der erste Feuerwehrmann im Kreis war nach Troschelhammer gekommen, um bei der Kommandantenwahl dabei zu sein. Er und alle anderen Feuerwehrkräfte wurden nicht enttäuscht: Die Wehr hat wieder einen Kommandanten.

Bei der Jahreshauptversammlung am Dreikönigstag hatte Wolfgang Speck erklärt, er müsse das Amt aus beruflichen Gründen niederlegen. Ein Nachfolger fand sich damals nicht. Und auch am Mittwoch sah es nicht gut aus. Bürgermeister Werner Walberer appellierte eindringlich an die Feuerwehrmänner, ihre Wehr nicht zu gefährden. Auch Kreisbrandrat Richard Meier appellierte an die Aktiven. "Wir stehen Gewehr bei Fuß, um den neuen Kommandanten zu unterstützen". Markus Huber sorgte dann für die Erlösung: Er erklärte sich bereit, für das Amt zu kandidieren und erntete dafür viel Beifall. Bei der geheimen Wahl erhielt Markus Huber 16 von 17 Stimmen. Die Stellvertreterwahl gestaltete sich problemlos. Armin Prischenk erhielt alle Stimmen.

Kreisbrandrat Richard Meier appellierte an die aktiven Mitglieder, ihr Führungsteam zu unterstützen. Herzlichen Dank richtete er an den bisherigen Kommandanten Wolfgang Speck. In einem weiteren Tagesordnungspunkt stimmten alle Anwesenden einer Satzungsänderung zu. Da bei ging es um die Abbuchung der Mitgliedsbeiträge. Das Schlusswort hatte die neue Vorsitzende der Wehr, Conny Urban. Sie freue sich, dass ihr Vorgänger Reinhold Farmbauer nach einem Krankenhausaufenthalt bei der Versammlung war. "Wir haben allen Grund zum Feiern", meinte sie auch im Hinblick auf die gelungene Wahl des Kommandanten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Troschelhammer (63)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.